Zündholzbehälter

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Zündholzbehälter
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 7, S. 228
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


500px

Zündholzbehälter.



[228] Zündholzbehälter. Aus dunklem Cigarrenkisten- oder hellem Ahornholz schneidet man mit der Laubsäge eine entsprechend große Blattform zu, desgleichen die Teile zu dein Zündholzkästchen, welch letzteres in der Mitte des Blattes mit kleinen Stiften von der Rückwand aus befestigt wird. Die Verschönerung geschieht durch Schnitzerei, Malerei oder Brandarbeit. Der niedliche Behälter wird an einer dicken Schnur aufgehangen. Man konnte die Blattform auch mit Sammet überziehen, auf welchen zuvor ein Muster aufgestickt oder mit Bronzefarben aufgemalt ist.