Hauptmenü öffnen
Wilhelm Ludwig Wekhrlin
Wilhelm Ludwig Wekhrlin
[[Bild:|220px]]
eigentlich Wilhelm Ludwig Weckherlin
* 7. Juli 1739 in Botnang (Stuttgart)
† 24. November 1792 in Ansbach
deutscher Journalist, Schriftsteller und Aufklärer
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118806580
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

WerkeBearbeiten

  • Denkwürdigkeiten von Wien. Gedruckt für Henrich Lyonel, Herrn von Visp [i.e. Beck, Nördlingen] 1777 MDZ München = Google
  • Das Bürgermeisteramt des Harlekin. Eine Fastnachtfrazze mit Tänzen. (Libretto) 1779 MDZ München
  • Die Einwilligung der Untertanen zum Ländertausch ein Hirngespinst. 1786 GDZ Göttingen
  • Leben und Auswahl seiner Schriften. Zur Culturgeschichte des achtzehnten Jahrhunderts. Hrsg. von Dr. Friedrich W. Ebeling. Berlin: Köppen, 1869 Google-USA*

ZeitschriftenBearbeiten




  • Paragrafen. [Nürnberg] [Felßecker] 1.1791 - 2.1791 (Vorgänger > Hyperboreische Briefe.)

ZeitungenBearbeiten

  • Ansbachische Blätter. Ansbach, Nr. 1.1792 - 34.1792 (alles) (Reprint) Michigan

SekundärliteraturBearbeiten

  • Schubert: Weckhrlin. In: Deutsche Monatsschrift, 2. Band, Berlin 1794, S. 147-156 Google
  • Karl Goedeke: Wilh. Ludw. Wekhrlin. In: Grundriss zur Geschichte der deutschen Dichtung. Band 2, 2. Ausg. Dresden 1862, S. 674 Google
  • Wilhelm Ludwig Weckhrlin. In: Friedrich Bülau: Geheime Geschichten und Räthselhafte Menschen: Sammlung verborgener oder vergessener Merkwürdigkeiten. Leipzig 1851, S. 453-459 Google