Vorlagen für Porzellanmalerei in Delfter Manier

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vorlagen für Porzellanmalerei in Defter Manier
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 3, S. 52 a
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1896
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[52 a] Vorlagen für Porzellanmalerei in Delfter Manier. Von Agnes Henriques. (Berlin, Schultz-Engelhard.) Zu den verschiedenen schönen bunten Vorlagen für Porzellan- und Majolikamalerei gesellt sich jetzt das oben genannte Werk, ausschließlich dem berühmten „Delfter Blau“ gewidmet. Die Anwendung dieser Malweise hat ja heutzutage für Kacheln, Krüge, Töpfe etc. wieder eine große Verbreitung erlangt; hier werden nun den fleißigen Dilettanten echte alte Muster geboten, vom kleinen holländischen Landschäftchen an bis zu größeren Seestücken, von den charakteristischen Ornamentecken und Streifen begleitet. Die Zeichnung und Farbengebung der hübschen Blätter ist vortrefflich, die Muster sind alle mit Rücksicht auf leichte und bequeme Verwendbarkeit gewählt, der freundliche blauweiße Effekt macht einen durchaus echten Eindruck und lockt zur Wiedergabe. Der verhältnismäßig billige Preis der beiden schönen Hefte wird ihre Verbreitung sicher fördern: wir können sie unseren Liebhaberkünstlern bestens empfehlen.