Vnder der linden (Mit originalen Lettern)

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vnder der linden
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 130v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Vnder der linden mit aufgelösten Lettern. Weitere Fassungen siehe Under der linden.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[130v]

VNder der linden·
an der heide·
da vnſer zweier bette was·
da mvgent ir vindē·
ſchone beide·
gebꝛochen blv̊men vn̄ graſ·
voꝛ dem waldē in einem tal·
tandaradai ſchone ſanc dú nahtegal·

Ich kan gegangē·
zv̊ der ǒwe·
do was min friedel komē· e·
da wart ich enpfangē·
here frowe·
dc ich bin ſelig iemer me·
er kvſte mich wol tvſent ſtvnt·
tandaradei ſeht wie rot mir iſt der mvnt·

Do hat er gemachet·
alſo riche·
von blv̊mē ein bette ſtat·
des wirt noch gelachet innekliche·
kvmt iemē an dc ſelbe pfat·
bi den roſen er wol mac·
tandaradei merkē wa mirs hǒbet lac·

Das er bi mir lege·
weſſes iemen·
nvn welle got ſo ſchamt ich mich·
wes er mit mir pflege·
niem̾ niemen·
bevīde dc wā er vn̄ ich·
vn̄ ein kleineſ vogellin·
tandaradei dc mac wol getrúwe ſin·