Verteilung von Kohlen an die Wiener Armen

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Verteilung von Kohlen an die Wiener Armen
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 3, S. 99
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite



[99] Verteilung von Kohlen an die Wiener Armen. (Mit Abbildung.) Der Winter ist eine harte Jahreszeit für die Armen, die infolge verschiedener Schicksalsschläge nicht imstande sind, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Glücklicherweise ist im Winter auch die Mildthätigkeit besonders rege und sorgt dafür, daß die Bedürftigen mit warmen Kleidern, Nahrungsmitteln und Brennmaterial versorgt werden. Unser Bild zeigt uns die Verteilung der Kohlen von seiten der Gemeinde an die Armen in Wien. Der Zeichner hat auf demselben nicht nur die Not, sondern auch die Freude an der mildthätigen Gabe dargestellt. Man kann nur wünschen, daß solche Veranstaltungen der Wohlthätigkeit in allen Städten Verbreitung fänden.

500px

Verteilung von Kohlen an die Wiener Armen.
Nach einer Originalzeichnung von M. Ledeli.