Hauptmenü öffnen
Textdaten
Autor: Johann Gaudenz von Salis-Seewis
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vernunft und Glaube
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 115
Herausgeber:
Auflage: Dritte vermehrte Auflage
Entstehungsdatum: 1782
Erscheinungsdatum: 1797
Verlag: Orell, Gessner, Füssli & Comp.
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Zürich
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Siehe auch die Erstausgabe der Gedichte (1793), S. 88
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
[115]
VERNUNFT UND GLAUBE.


Nur das Dunkel der Nacht enthüllt uns die höheren Welten,
     Blendendes Sonnenlicht deckt sie mit nichtiger Luft.
Also Vernunft: Die Erderleuchterin hellet die Nähe,
     Aber verbirgt uns das Land, welches dem Glauben nur stralt.