Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: unbekannt
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Vermißt
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 20, S. 332
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1873
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[332] Vermißt. Johann Peer von Sins in Graubünden, geboren 1848 den 6. Mai, reiste im Mai 1868 nach New-York und von dort nach Wisconsin (Nordamerika). Von Berlin in diesem Staate schrieb er im Herbst desselben Jahres, daß er dort bei Herrn Fränk Stein angestellt sei. Die dorthin adressirten Briefe kamen unbestellt zurück und konnten seitdem keine Nachrichten über ihn eingeholt werden, trotz wiederholter Nachforschungen. Auch der schweizerische Konsul in New York gab keine Antwort. Etwaige Mittheilungen über den Verbleib des Obengenannten bittet man an die Redaction der Leipziger Gartenlaube zu richten.