Sophokles Grab

Textdaten
<<< >>>
Autor: Johann Gottfried Herder
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sophokles Grab
Untertitel:
aus: Zerstreute Blätter, Erste Sammlung, S. 52
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1785
Verlag: Carl Wilhelm Ettinger
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gotha
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Faksimile auf den Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Zerstreute Blaetter Band I 75.jpg
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[52]
Sophokles Grab.


Schleiche dich sanft ums Grab, du immergrünender Epheu,
     sanft um Sophokles Grab schlinge die Locken umher:
Rosenbüsche, pflanzet euch hin: mit glühenden Trauben
     ziehe der Weinstock schlankgleitende Reben hinan:

5
Denn der weise Dichter, der hier schläft, hatte der süßen

     Anmuth viel: ihm war Muse und Grazie hold.