Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: H. v. C.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Sonntägliche Entdeckung
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 4, S. 77
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1873
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[77]
Sonntägliche Entdeckung.
Die Gartenlaube (1873) b 077.jpg

„Ist das auch ein Lesezeichen?“
Nach dem Oelgemälde von R. Hornemann in Düsseldorf.

„Kein Feuer, keine Kohle
Kann brennen so heiß,
Als heimliche Liebe,
Von der Niemand nichts weiß.“

5
So hast du’s gehalten,

Du liebliche Maid –
Wie Vater und Mutter
Zu ihrer Zeit.

Warum nun der Zorn

10
In des Vaters Gesicht?

Und die Mutter thut auch fast,
Als wüßt’ sie es nicht!

Was hilft’s, daß der Brief
Zu der Bibel sich fand,

15
Wo geschrieben steht „Liebt euch

Unter einand’“

Du hast gar zu fromm
Deine Liebe versteckt –
Und die Frömmigkeit hat sie

20
Am Sonntag entdeckt.


Konnt’ am Herzen dir sicher
Sein Brieflein nicht ruh’n?
Was hat denn dein Schatz,
In der Bibel zu thun?

H. v. C.