Selig selig si dv́ wnne

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Selig selig si dv́ wnne
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 35r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
Mit aufgelösten Lettern. Vergleiche auch Selig ſelig ſi dv́ wnne in Originallettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[35r]

Selig selig si dv́ wnne·
selig si des wnnebernden meigen zit·
selig si der vogel singen·
selig si dú owe selig si der walt·
man siht blv̊men manigvalt·
durh das gruͤne gras vf dringen·
mer danne ich erdenken kvnne·
tanzen springen· svln die ivngen wider strit·

Nieman nieman kan erdenken·
wc fúr seneliches truren besser si·
danne ein kvs von rotem mvnde·
vnd dar zv̊ ein minneklicher vmbevang·
da wirt sendes truren krank·
es froͤit vf von herzen grvnde·
ermel flehten bein verschrenken·
in der stvnde· wirt dú liebe sorgen fri·

Wafen wafen vber die minne·
wafen wil ich vber si schrien iemer me·
ich wc ir da her gebunden·
nv lat si mich trurekliche vor ir gan·
si hat úbel an mir getan·
si mue[WS 1] ein andern wnden·
herze mv̊t vnd al die[WS 2]
wol befvnden· habe ich dc si tv̊t so we·

Frowe frowe selig frowe·
herzen trut ir sint mir liep fúr ellú wib·
des ich selten han genossen·
da von ich niht mere fúrbas singen wil·
es dvhte úch vil gar ein spil·
iv hat dike min verdrossen·
des ich mich vil trvrig schowe·
vor beflossen· ist mir froͤide vnd iwer lip·

Wol dir wol dir wibes gvͤte·
wol dir das dv selig iemer mvͤssest sin·
wol dir dv kanst truren swachen·
swa dú minne ein sendes herze hat verwnt·
din vil rosevarwer mvnt·
so der lieplich wolde lachen·
sam der rose in towes bluͤte·
froͤide machen· kan din spilnder ǒgen schin·

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Pfaff liest „mue“.
  2. Pfaff liest „mue“.