Seite:Zeumer Die Goldene Bulle.pdf/356

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
70 Zeumer, Goldene Bulle, II. Teil. [II,2


11.

Herzog Rudolf der Ältere von Sachsen bevollmächtigt seinen gleichnamigen Sohn zu seiner Vertretung auf dem Reichstage zu Nürnberg. — Wittenberg 1355, Oktober 28.

Wir Rudolf von Gods gnaden hertzog zu Sachsen … bekennen …, daz wir dem hochgebornem fürsten herzog Rudolfen, unserm lieben sone, gewalt und ganze macht geben haben zu tuen und zu lassen von unsern wegen, als von eines kurfürsten und erzmarschalks wegen des heiligen Römischen reichs, zu dem hoffe, den der allerdurchleuchtigiste fürste und herr herr Karl Römischer kaiser … unser lieber g. h. nun gegen Nurmberg geleget hat, in aller der mase, als ob wir selber do gegenwertig weren. Mit urkund …

Geben zu Wittemberg nach Christi geburt drutzenhundert[K 1] jar dar nach in dem funf und funfzegesten jare an S. Simonis Jude tage.

Nach dem Druck bei Pelzel, Geschichte Kaiser Karls IV., Bd. II UB. Nr. 341, S.383, wo als Quelle ein handschriftlicher Codex Nostitzianus d. a. 1545 angegeben ist. Die Orthographie ist berichtigt. — Böhmer-Huber, Reichssachen Nr. 239.


12.

Die Ratsboten der Stadt Straßburg berichten an den Rat über die Ankunft des Kaisers zu Nürnberg am 25. November und über seine den Ständen eröffneten Absichten bezüglich der fünf auf dem Reichstage zu verhandelnden Sachen. — Nürnberg 1355, November 29.

Ir sollent wissen, dasz der keyser kam an s. Katherinen tag zu Nürenberg und besante herren und stette fur sich, der vil do wasz, und redet mit den. Doch brast do des bischoffs von Kölle, von Mentze und Triere, one die er nutzit tun wolte. Und wolte wüssen slechtes, (1) welre leigen kurfursten werent. Wene er das usgetruge, so wolt er darnach besorgen, (2) wie die munsen wurdent genge und gebe, es werent guldin oder ander gelt; wenne in duncket, wie es deme lande ein notdurfft sy. Wenne das beschehe, so wolt


  1. Statt drutzenhundert usw. hat der Druck: MCCCLV jare.
Empfohlene Zitierweise:
Karl Zeumer: Die Goldene Bulle Kaiser Karls IV. (Teil 2). Weimar: Hermann Böhlaus Nachfolger, 1908, Seite 70. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Zeumer_Die_Goldene_Bulle.pdf/356&oldid=3413032 (Version vom 1.8.2018)