Hauptmenü öffnen

Seite:Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica.djvu/57

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

Die Giraffe (Camelopardalis pardalocamelis)

Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica 45.jpg

ist wie man aus der Farbe, der Gestalt und allem andern leicht erkennen kann, nichts anderes als eine Mißgeburt des Meerschweinchens. Sie hat einen so langen Hals, daß selbst der Elephant einen kürzeren hat, und wird auch natürlicher Weise gejagt. Schnell und hinterlistig ist sie genug, das sieht man aus der Länge ihrer Füße. Kommt ihr der Jäger zu nahe, so fällt sie plötzlich in eine Grube, daß blos der Hals hervorragt; der Jäger hiedurch getäuscht, da er glaubt, es sei eine Mauthschranke, hält sein Pferd an, und zieht das Mauthgeld hervor, aber währenddem gewinnt die Giraffe Zeit, sich lautlos mit fröhlichem Gewieher, gleichsam dem Jäger zum Spotte, in die Wüste zu entfernen und verbirgt sich so geschickt in den Sand, daß er sie nicht wieder zu finden im Stande ist.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica. Braun & Schneider, München [1877], Seite 45. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Naturgeschichte_oder_Zoologia_comica.djvu/57&oldid=- (Version vom 1.8.2018)