Hauptmenü öffnen

Seite:Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica.djvu/11

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
II. Die Vögel, welche zwar auch warmes Blut haben und durch die Lunge athmen, welche aber Eier legen und gewöhnlich auch fliegen können.
III. Die Lurche oder Amphibien, welche im Wasser und, wie der Mensch im Sommer, wenn es seine Mittel erlauben, auf dem Lande leben und
IV. die Fische, so genannt, weil sie nur im Wasser leben und von den Fischern gefangen werden.


Von diesen Klassen der Wirbelthiere zerfallen die Säugethiere wieder in 11 Ordnungen, nämlich:

1. Die Zweihänder, d. i. der Mensch, welcher zweihändig,
2. die Vierhänder oder Affen, welche vierhändig Klavier spielen.
3. Die Flatterthiere, nicht zu verwechseln mit den Flatterhaften, wie Schmetterlinge und Studenten.
4. Die Raubthiere. Das sind diejenigen, welche von Raub, Diebstahl, Erpressung und anderen Verbrechen und Vergehen leben.
5. Die Beutelthiere, in neuerer Zeit auch Portemonnaie-Thiere genannt.
6. Die Zahnlosen. Das sind solche, welche keine oder höchstens falsche Zähne haben.
7. Die Nagethiere, welche sich überall gut herausbeißen können.
8. Die Vielhufer.
9. Die Einhufer.
10. Die Wiederkäuer.
11. Die Walle, von welchen der Waller- oder Walchensee seinen Namen hat.

Empfohlene Zitierweise:
Franz Bonn: Lustige Naturgeschichte oder Zoologia comica. Braun & Schneider, München [1877], Seite VII. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Lustige_Naturgeschichte_oder_Zoologia_comica.djvu/11&oldid=- (Version vom 1.8.2018)