Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/774

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

1854 bis 1862 Professor an der Düsseldorfer Akademie, 1864 bis 1880 Professor der Kunstschule zu Karlsruhe. Seit dieser Zeit Leiter eines Meisterateliers in Berlin.

Landende Fischer. 2353. 30 d.

Links vorn und rechts im Mittelgrunde das brandende blaugrüne nordische Meer, auf dem, nach rechts gewandt, verschiedene Böte segeln. Rechts vorn ein Stück des Strandes, an dem eine Frau mit ihrem Netze, ein Mädchen mit den vor ihr im Korbe liegenden Fischen beschäftigt ist. Links vorn landet ein Bot, an dessen Rand ein barfusses Mädchen sitzt, während der alte Fischer einem jungen Burschen den Korb auf den Rücken giebt, um ihn an’s Land zu tragen. Bezeichnet unten rechts: H. F. Gude (H F G als Monogramm) 1885.

Leinwand; h. 1,32; br. 2,39. – 1885 aus den Zinsen der Pröll-Heuer-Stiftung.

Heinrich Joh. Gärtner.

Geb. zu Neu-Strelitz in Mecklenburg den 22. Febr. 1828; lebt in Berlin. Seit 1845 Schüler Fr. Wilh. Schirmer’s in Berlin; dann Adr. Ludw. Richter’s in Dresden; in Rom weitergebildet. War längere Zeit in Leipzig thätig.

Im Schweisse ihres Angesichtes. 2354. (2272.) 23 d.

Grosse heroische Landschaft mit Adam und Eva, Kain und Abel nach der Vertreibung aus dem Paradiese. Links im Hintergrund das Meer. Mächtige Gebirge in der Mitte und rechts, wo sich ein Wasserfall vom Felsen stürzt. Vorn links sitzt Eva an einer Felsengrotte. Der kleine Abel steht an ihren Knieen. Vorn in der Mitte, nach links gewandt, steht Adam und gräbt den Acker. Kain steht neben ihm auf seine Hacke gestützt. Bez. links unten: H. G. fec. Roma 1865.

Leinwand; h. 1,62; br. 2,22. – 1872 mittels der Ausstellungseinnahme erworben.

Ludwig Knaus.

Geb. den 5. October 1829 in Wiesbaden; lebt in Berlin. Seit 1845 Schüler der Düsseldorfer Akademie unter W. v. Schadow und K. Sohn. 1852 bis 1860 in Paris. 1861 bis 1866 in Berlin. 1866 bis 1874 in Düsseldorf. Seit 1874 Leiter eines Meisterateliers in Berlin.

Hinter dem Vorhang. 2355. (2337.) 27 d.

Eine wandernde Seiltänzer- und Gaukler-Gesellschaft giebt Vorstellung in einem Dorfe, das links hinter dem mit Zelttuch umspannten Circus hervorblickt. Ein Seiltänzer

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 742. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/774&oldid=- (Version vom 1.8.2018)