Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/773

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 0,65½; br. 0,52. – 1864 als Vermächtniss des Dargestellten. – Inv. 1855 ff. S. 50.

Karl L. F. Becker.

Geb. den 18. December 1820 zu Berlin; lebt in Berlin. Schüler der Berliner Akademie; insbesondere A. v. Klöber’s. In München, Paris, Rom, Venedig weitergebildet. Professor und 1882 Präsident der Berliner Akademie.

Eine Bilderversteigerung. 2351. (2331.) 28 a.

Tracht der Zopfzeit. Der Verkauf findet in dem herrschaftlichen Zimmer statt, in dem die Bilder gehangen. Der alte Versteigerer sitzt, von vorn gesehen, in der Mitte am Tische. Ueber ihm steht der Ausrufer. Links drängen die Kenner sich um das auf den Tisch gestellte Bild einer Susanna. Ganz links trägt ein kräftiger Bursche mit roter Kappe ein Bild hinaus. Rechts erklärt ein Herr der neben ihm sitzenden Dame ein Bild. Ganz rechts nehmen ein Diener und ein Mädchen ein Bild von der Wand. Bezeichnet links unten: C. Becker. (C und B zusammengezogen.)

Leinwand; h. 1,23; br. 1,58. – 1882 vom Comité der Albert-Vereins-Lotterie.

Wilhelm Gentz.

Geb. zu Neu-Ruppin den 9. December 1822; lebt in Berlin. Schüler der Berliner und der Antwerpener Akademie. In Paris weitergebildet. Er unternahm wiederholte Studienreisen in den Orient. Seit 1881 Professor an der Berliner Akademie.

Das Totenfest in Kairo. 2352. (2332.) 26 c.

Vorn der türkische Friedhof, zwischen dessen Gräbern buntes Volk den Toten huldigt. Rechts werden Almosen ausgeteilt. Links im Hintergrunde die Stadt, von der ein langer Zug von Palmenträgern, der rechts bereits den Friedhof erreicht hat, sich herabbewegt: an seiner Spitze ein Mann in rotem Talar und rotem Turban. Bezeichnet rechts unten: W. GENTZ. 1871.

Leinwand; h. 0,74; br. 1,26. – 1876 im Kunsthandel aus Berlin.

Hans Fr. Gude.

Geb. zu Christiania den 13. März 1825; lebt in Berlin. Seit 1841 Schüler der Düsseldorfer Akademie, 1842 bis 1844 J. W. Schirmer’s daselbst. Auf vielen Studienreisen weitergebildet.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 741. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/773&oldid=- (Version vom 1.8.2018)