Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/754

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Wassermühle am Waldberg. 2301. (2330.) 30 b.

Die rotdachige Mühle liegt in der Mitte unter grünen Bäumen. Rechts der waldige Abhang des von tief hängenden Sturm- und Regenwolken bedeckten Berges. Links Blick auf eine Saline und in die Ebene. Der Waldbach, der die Räder treibt, stürzt sich, mächtig angeschwollen und den Brückensteg überschwemmend, zum Vordergrunde links herab. Vor der Mühle verschiedene Personen. Rechts im Walde ein Mädchen mit einem Rechen. Bez. r. u.: A. Achenbach. 72.

Leinwand; h. 1,57; br. 2,36. – 1883 im Kunsthandel aus Berlin.

Adolph Richter.

Geb. zu Thorn 1816; gest. zu Düsseldorf 1852. Studirte 1835 bis 1843 an der Akademie zu Düsseldorf und blieb dort thätig.

Die Rückkehr des rheinischen Landwehrmannes. 2302. 24 b.

Links blickt der Heimkehrende, seinen Säbel mit der Rechten schulternd und die Linke ausstreckend, zum offenen Fenster des Stübchens herein, in dem seine Angehörigen rechts am Tische sitzen. Seine Mutter und seine Gattin springen auf, um ihm entgegenzueilen. Bezeichnet links unten: A. Richter. Düsseldorf.  1851.

Leinwand; h. 0,67½; br. 0,89. – 1884 als Vermächtniss des Herrn Moritz Winckler in Dresden.

Julius Rob. Röting.

Geb. den 7. Sept. 1821 zu Dresden; lebt in Düsseldorf. Schüler Ed. Bendemann’s an der Dresdener Akademie. In Düsseldorf weitergebildet. Akademie-Professor daselbst. Neuerdings hauptsächlich als Bildnissmaler thätig.

Columbus vor dem geistlichen Rate zu Salamanca. 2303. (2246.) 31 c.

Alte Klosterhalle. Links sitzen und stehen die geistlichen Würdenträger. Rechts drängen sich die Mönche. Columbus steht, nach links gewandt, in der Mitte, hält die Weltkarte in der Linken und streckt die Rechte beteuernd aus. Ihm zunächst gegenüber stehen die drei Prälaten, die ihm lebhaft erregt widersprechen. Bezeichnet links unten: J. Roeting. 1851.

Leinwand; h. 1,73; br. 2,39. – 1851 durch die Lindenau-Stiftung erworben.

Gust. Ed. Seydel.

Geb. zu Luxemburg den 18. März 1822; gest. zu Dresden den 30. Sept 1881. Er war Schüler der Düsseldorfer und der Antwerpener Akademie, liess sich jedoch später in Dresden nieder.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 722. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/754&oldid=- (Version vom 1.8.2018)