Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/747

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Mignon. 2278. (2287.) 26 b.

Studienkopf. Brustbild ohne Hände von vorn auf rotem Grunde. Ein dunkelblonder Lockenkopf mit dunkelblauen Augen. Eine rote Korallenhalskette hebt sich vom blauen Kleide ab. Bezeichnet rechts unten: Paul Kiessling.

Mahagoniholz; h. 0,47½; br. 0,37½. – 1880 von der Dresdener Kunstausstellung erworben. – Gestochen von C. F. Seifert ☼ Neues G.-W. II, 5.

Alfred Diethe.

Geb. den 13. Febr. 1836 zu Dresden; lebt daselbst. Schüler der Dresdener Akademie, insbesondere Julius Hübner’s. Er ist Professor der Dresdener Akademie.

Christus in Emmaus. 2279. (2288.) 29 b.

In der Mitte des Bildes sitzt der Heiland, von vorn gesehen, hinter dem gedeckten Tische, wendet den Blick gen Himmel und bricht mit beiden Händen das Brod. Lebhaft bewegt, erkennen die beiden Jünger, von denen der jüngere links, der ältere rechts sitzt, ihren Heiland. Bezeichnet links unten: Alf. Diethe . Dresden . 1860.

Leinwand: h. 1,08½; br. 1,27. – 1875 von Herren Hofbuchhändler Warnatz und Lehmann in Dresden erworben. – Gemalt für den Bischof Forwerk.

Friedrich Preller der Jüngere.

Geb. zu Weimar den 1. Sept. 1838; lebt in Blasewitz bei Dresden. Schüler seines gleichnamigen Vaters. (Vergl. zu N. 2377.) In Italien 1859 bis 1862 und 1864 bis 1866. Professor der Dresdener Akademie.

Das Kloster Santa Scholastica bei Subiaco. 2280. (2291.) 30 a.

Das weisse Kloster liegt links im Hintergrund am Abhang der kahlen Bergpyramide des Sabinergebirges. Auf dem von links vorn hinanführenden Wege ein Mönch. In der Mitte eine prächtige Baumgruppe. Rechts in der Schlucht ein Wasserfall. Bezeichnet links unten: Preller jun. Dresden.

Leinwand: h. 1,20; br. 1,85. – 1875 vom Künstler gekauft.

Karl Wilh. Müller.

Geb. zu Dresden den 28. Nov. 1839; lebt in Dresden. Schüler der Dresdener Akademie 1854 bis 1858; insbesondere Adr. Ludw. Richter’s 1858 bis 1864. Auf Studienreisen in den Alpen und nach Italien weitergebildet.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 715. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/747&oldid=- (Version vom 1.8.2018)