Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/745

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Des Künstlers Gattin, geb. Castelli. 2272. (2280.) 43 a.

Brustbild nach links auf rotem Grunde. Schwarzes Kleid mit grosser goldener Broche und weiss-goldenem Tuch. Die Rechte an der Brust sichtbar. Bezeichnet rechts: D. Simonson. 1867.

Leinwand; h. 0,55; br. 0,47½. – 1867 mittels der Ausstellungsgelder erworben.

August Christ. Herm. Tom Dieck.

Geb. den 23. März 1831 zu Oldenburg; lebt in Dresden. 1847–1851 Schüler der Dresdener Akademie. 1857–1861 in Italien.

Die heilige Cäcilie. 2273. (2281.) 23 b.

Kniestück fast von vorn vor hellem Himmel. Die Heilige, deren blonde Locken auf ihre Schultern herabfallen, trägt ein schwarzes Kleid mit roter Gürtelschärpe und ein goldgelbes Obergewand, das sie mit der Rechten festhält. Ihre Orgel ruht in ihrem linken Arme. Bezeichnet rechts unten: A. TOM DIECK.

Leinwand: h. 1,20; br. 0,83. – 1878 vom Künstler erworben. – Es ist eine verbesserte Wiederholung eines 1854 entstandenen Jugendwerks des Künstlers.

Erwin Oehme.

Geb. zu Dresden den 18. September 1831; lebt in Blasewitz bei Dresden. Schüler seines Vaters Ernst F. Oehme, A. L. Richter’s und der Dresdener Akademie. Bildete sich auf Studienreisen selbständig weiter. Professor.

Steinbruch in der sächsischen Schweiz. 2274. (2282.) 26 d.

In der Mitte die gelbe Sandsteinwand. Oben Baumwuchs. Rechts ein schmaler Wasserfall. Unter dem Steinbruch eine Hütte, vor welcher einige Arbeiter an einem mächtigen Steinblocke beschäftigt sind. Ein Mann und ein Knabe, von einem Hündchen begrüsst, vorn auf dem Wege. Bez. r. u.: Erwin Oehme. j. 1860. Dresden.

Leinwand; h. 1,42; br. 1,06. – 1864 mittels der Ausstellungseinnahme erworben.

Jean Libert Oury.

Geb. den 7. October 1833 zu Lüttich; lebt in Dresden. Studirte ursprünglich die Rechte an der Universität Lüttich, ging dann als Akademieschüler dieser Stadt zur Malerei über, wurde aber schon 1855 Schüler der Dresdener Akademie. Sein Lehrer war Bendemann. In Rom 1861–1863. In Venedig 1864 bis 1870. Seit 1876 wieder in Dresden.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 713. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/745&oldid=- (Version vom 1.8.2018)