Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/701

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Leinwand; h. 1,42; br. 2,09. – 1741 durch von Kaiserling (N. 2630). – Gegenstück zum folgenden.

Reiter in der Nähe des Schlachtfelds. 2139. (2125.) 42 a.

Links tobt im Hintergrunde das Schlachtgewühl, wallen im Mittelgrunde mächtige Rauch- und Staubwolken auf, sprengt vorn, von hinten gesehen, eine Abteilung geharnischter Reiter. Rechts vorn Rast unter einem Baume.

Leinwand; h. 1,42; br. 2,09. – 1741 durch von Kaiserling (N. 2631). – Gegenstück zum vorigen.

Ein Mönchsbesuch. 2140. (2121.) 42 a.

Links unter dem Felsen prüft der Karthäuserprior das Beglaubigungsschreiben, welches der rechts neben ihm stehende Franziscaner ihm überreicht hat. Andere Karthäuser- und Franziscanermönche stehen und liegen umher. Rechts im Mittelgrunde eine Gruppe von Mädchen, deren eine in beiden Händen einen Waschkorb erhebt.

Leinwand; h. 0,62; br. 0,77. – 1741 aus der Sammlung Wallenstein in Dux. Inv.-N. 2853. – Als „Dietrich“ in den Katalogen erst seit 1835, und nicht unbezweifelt. Gegenstück zum folgenden.

Ein Mönchsscherz. 2141. (2122.) 42 a.

Links unter dem Felsen schlummert ein Mönch in weisser Kutte. Ein älterer neckt ihn, indem er ihn mit einem Strohhalm an der Nase kitzelt. Ganz links zwei andere Mönche, deren einer ein Buch hält. Rechts steht ein Esel vor einem alten Brückenbogen. Ganz vorn frühstückt ein junger Mann, an den sein Hund sich anschmeichelt.

Leinwand; h. 0,62; br. 0,78½. – 1741 aus der Sammlung Wallenstein in Dux. Inv.-N. 3049. – Als „Dietrich“ in den Katalogen erst seit 1835, und nicht unbezweifelt. – Gegenstück zum vorigen.

Ruhe auf der Flucht nach Aegypten. 2142. (2126.) 42 c.

Nachtstück. Die Laterne hängt links vom Ast des Baumes herab. Vorn sitzt Maria im Reisehut mit dem Kinde auf dem Schoosse. Joseph steht neben ihr. Rechts hinter ihr steht der Esel.

Buchenholz; h. 0,21; br. 0,14½. – 1741 durch von Kaiserling N. 2727. – Nach einer Radirung Rembrandt’s (Bartsch N. 57). – Gest. von J. A. Riedel.

Bartloser Alter im Turban. 2143. (2106.) 42 b.

Brustbild ohne Hände nach links auf braunem Grunde. Schwarzer Rock; über roter Mütze mit goldenen Troddeln an den Ohrenklappen ein weisser Turban. Bezeichnet links (falsch): Rembrant  1636.

Eichenholz; h. 0,19; br. 0,15½. – Inventar Guarienti (vor 1753) N. 1005 als Rembrandt. – Alte Fälschung auf Rembrandt, wie die folgenden beiden. Neuerdings dem Dietrich zugeschrieben. Zu bemerken, dass sie nach holländischer Art auf Eichenholz gemalt sind. Dietrich malte sonst in der Regel auf Buchenholz.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 669. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/701&oldid=- (Version vom 1.8.2018)