Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/462

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

der Rechten an ihr Herz. Neben ihr steht der junge Arzt im Pelz, fühlt ihr mit der Rechten den Puls und betrachtet zugleich ihr Wasser in dem Glase, das er in der Linken erhebt. Links im Mittelgrunde macht ihre Magd sich an den grünen Vorhängen ihres Bettes zu thun. Bez. links am Schreibzeug auf dem Tische:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 430 1.jpg

Kupfer; h. 0,27; br. 0,22. – Inventar 1722, A 574. – Phot. Ges.

Der Briefschreiber. 1346. (1646.) 8 c.

Kniestück. An einem Tische mit bunter Decke sitzt, nach links gewandt, ein junger langhaariger, schwarz gekleideter Herr, stützt den Kopf in die Linke und lässt die Rechte, in welcher er die Feder hält, auf dem Papiere ruhen. Bezeichnet links auf der Landkarte an der Wand:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 430 2.jpg

Eichenholz; h. 0,27; br. 0,18½. – Inventar 1722, A 508. – Phot. Ges.

Eine singende Dame mit einem Lautenspieler. 1347. (1648.) 17 a.

Hinter einer steinernen Fensterbank mit orientalischem Teppich steht rechts ein junger Mann in rotem, aufgeschlitzten Rocke und spielt die Laute, steht links, fast von vorn gesehen, eine junge Frau mit ihrem Notenheft in beiden Händen und singt. Bezeichnet r. u.:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 430 3.jpg

Eichenholz; h. 0,43; br. 0,34. – 1754 durch Le Leu aus der Sammlung de la Bouexière in Paris. – Gestochen von E. G. Krüger ☼ III, 10.Phot. Braun XIV, 37 und Phot. Ges.

Eine Dame beim Ankleiden. 1348. (1651.) 17 a.

In gelbem Kleide und roter Jacke sitzt die junge Frau mit ihrem Hündchen auf dem Schoosse, von vorn gesehen da und lässt sich von der hinter ihr stehenden Magd den Kopfputz ordnen. Links, vor ihrem gelben Himmelbette, bringt ein Junge eine Schaale mit einem Löffel herein. Bezeichnet rechts unten (ähnlich dem vorigen): C . Netscher Ao . 1665.

Eichenholz; h. 0,43½; br. 0,34. – Nach H. 1710 durch F. Lemmers aus Antwerpen als Mieris. – Wir fanden es zuerst im „Catalogue“ von 1765.

Gesang mit Klavierbegleitung. 1349. (1645.) 11 a.

Vornehmer Säulensaal. Links am Klavier greift eine Dame in weissem Atlaskleide in die Tasten, während ein Herr in schwarz und goldenem Anzug mit roten

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 430. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/462&oldid=- (Version vom 1.8.2018)