Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/436

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Jan Davidsz. de Heem.

Geb. zu Utrecht 1606 (nicht um 1600). Vergl. Bredius in „Oud Holland“ IV (1886), p. 214. Gest. zu Antwerpen Ende 1683 oder Anfang 1684. Schüler seines Vaters David de Heem. Thätig um 1626 zu Leiden, von 1635–1667 zu Antwerpen, von 1667 bis 1672 zu Utrecht, von 1672 bis an sein Ende wieder in Antwerpen. Dieser grösste niederländische Frucht- und Blumenmaler könnte seiner Wirksamkeit nach ebensowohl zur vlämischen, als zur holländischen Schule gerechnet werden, gehört seinem Gesamtcharakter nach aber doch der letzteren an und kann, so angesehen, nur zu den Utrechter Meistern gestellt werden, wogegen wir seinen Sohn Cornelis (ob. S. 391) zur Antwerpener Schule rechnen mussten.

Fruchtstück vor altem Mauerwerk. 1259. (1249.) 18 c.

Eine gelbe Melone, Pfirsiche, grüne und rote Trauben bilden die Hauptstücke. Oben ein Büschel Eicheln. Eine rote, gefüllte Mohnblume, auf deren Stengel ein Maikäfer kriecht, liegt in der Mitte. Links vorn wachsen Pilze; daneben eine Eidechse. Rechts spriessen eine blaue Winde und eine Distel; an letzterer ein Schmetterling. Bez. rechts oben:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 404 1.jpg

Eichenholz; h. 0,41½; br. 0,54½. – Inv. 1722, A. 143.

Stilleben mit einem Hummer. 1260. (1250.) 18 b.

Auf grauem Steintisch mit violetter Decke steht eine blauweisse Delfter Schüssel mit Früchten; rechts ein roter Hummer, darüber ein Weinglas; links eine angeschnittene Citrone. Von oben hängt an blauem Bande ein Strauss mit Brombeeren, Mispeln, Kornähren herab. Bez. l. o.:

Woermann 1887 Bildbezeichnung Seite 404 2.jpg

Leinwand; h. 0,67; br. 0,56. – Inv. 1722, A 164. – Das R hinter der Bezeichnung mancher Bilder De Heems bedeutet „Ridder“. Er besass die Ritterwürde. Houbraken I (1753) N. 210.

Das grosse Stilleben mit dem Vogelnest. 1261. (1251.) 17 a.

Vor altem Gemäuer sind die köstlichsten Früchte aufgehäuft; in ihrer Mitte eine gelbe Melone, an deren Anschnitt eine Wespe nagt. Links vorn eine

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 404. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/436&oldid=- (Version vom 1.8.2018)