Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/430

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

Utrecht. Er gehörte als Historienmaler noch der halb-italisirenden Richtung, als Bildnissmaler aber der national-holländischen Richtung an.

Bildniss eines rotbärtigen Herrn. 1237. (1190.) K 1.

Kniestück nach rechts auf grauem Grunde. Der in schwarze Seide gekleidete, braunäugige, dunkelblonde, rotbärtige Heer stützt sich mit seiner Rechten auf den Tisch, auf dem sein hoher schwarzer Hut liegt und hält mit der Linken seine Handschuhe und seinen Mantel.

Leinwand; h. 1,13½; br. 0,77½. – 1876 im Kunsthandel aus Grünberg in Schlesien. – Phot. Braun VII, 31 und Phot. Ges.

Cornelis van Poelenburgh.

Geb. 1586 zu Utrecht, gest. daselbst den 12. August 1667. Schüler des Abr. Bloemaert. In Italien unter dem Einflusse Elsheimer’s zu seiner besonderen Richtung ausgebildet. Thätig hauptsächlich zu Utrecht.

Landschaft mit der hl. Familie. 1238. (1201.) 9 a.

In alten Gebäudetrümmern, unter den Resten eines Rundtempels sitzt Maria mit ihrem Kinde, nach links gewandt, auf einem Steine. Joseph steht neben ihr, zwischen beiden ein junger Mann. Vorn links eilt der Johannesknabe herbei, dessen Lamm ein Engel liebkost. Drei Engelköpfe schweben über Maria. Links ferne Berge. Bez. rechts unten: C. P.

Kupfer; h. 0,33; br. 0,41½. – Erst 1855 aus dem „Vorrat“ zur Galerie.

Landschaft mit der Ruhe auf der Flucht. 1239. (1202.) 9 c.

Joseph und Maria mit dem Kinde sitzen links vorn unter Gebäudetrümmern; weiter rechts steht der Esel. Rinder und Schafe weiden im Mittelgrunde vor verfallenem Gemäuer. In der Mitte ferne blaue Berge. Bezeichnet rechts unten: C . P.

Eichenholz; h. 0,26; br. 0,34½. – Inv. 1722, A 668: „Durch den dänischen Gesandten.“

Landschaft mit badenden Frauen. 1240. (1203.) 9 c.

Vorn rechts unter den oben bewaldeten Felsen und in dem Flusse, der sich nach der linken Seite hinüberzieht, sind acht badende Frauen verteilt. Links Fernblick. Bezeichnet links unten: C . P.

Eichenholz; h. 0,24; br. 0,29. – Inventar 1722. A 707: „Vom dänischen Gesandten.“ – Gegenstück zum folgenden.

Wäscherinnen im Ruinengewölbe. 1241. (1204.) 9 c.

In einem hohen gewölbten Ruinensaale, zu dem grüne Bäume und der blaue Himmel hereinblicken, sind drei halbnackte Frauen um einen Steintisch mit ihrer

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 398. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/430&oldid=- (Version vom 1.8.2018)