Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/327

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.


Die Windmühle. 892. (823.) 20 c.

Sie steht rechts auf dem Hügel. Ein rotjackiger Mann trägt einen Sack Korn hinan. Links vorn auf dem Wege ein Mann mit zwei Pferden, in der Ferne grüner Wald und graue Dünen.

Eichenholz; h. 0,30½; br. 0,22. – Inv. 1722. A 435. – Phot. Braun VIII, 25.

Wasserumspülte Häuser. 893. (825.) 20 a.

Links vorn eine hohe Baumgruppe, im Mittelgrunde die malerischen alten Häuser am Wasser, im Hintergrunde die Kirche. Vorn in der Mitte ein Boot, in dem fünf Männer und eine Kuh überfahren.

Kupfer; h. 0,13½; br. 0,19. – „Durch den Kurprinzen aus Italien.“ Inventar 1722. A 600.

Eine Kapelle unter Bäumen. 894. (826.) 20 a.

In der Mitte die Kapelle, vor der ein Mann betet. Vorn auf der Landstrasse ein zweirädriger einspänniger Karren. Links die weite blaue Ebene mit Ortschaften und Kirchtürmen.

Kupfer; h. 0,13 ½; br. 0,19. – „Durch den Kurprinzen aus Italien.“ Inventar 1722, A 598.

Die Furt am Bache. 895. (829.) 21 b.

In der Mitte schlängelt sich ein Bach von waldigen Hügeln herab. Rechts führt die belebte Landstrasse zu ihm hinunter. An der Furt hält ein dreispänniger Wagen, dessen vorderstes Pferd sich zum Saufen bückt. Links vorn auf dem Waldwege zwei Bauernfrauen und ein Mann.

Eichenholz; h. 0,36; br. 0,56½. – 1723 aus der Sammlung Wrzowecz in Prag.– Inventar 1722. A 1451. – Phot. Braun VII, 23.

Ein Landungsplatz. 896. (830.) 19 b.

Links das Wasser, welches vorn von drei Fährbooten mit Menschen, Pferden und Rindern belebt wird. Rechts das Ufer mit der malerischen Dorfstrasse, dem Kirchturme und der bunt belebten Landungs-Scene.

Eichenholz; b. 0.47; br. 0,86. – Zuerst im Inventar Guarienti (vor 1753) N. 519.

Die Schlacht der Israeliten gegen die Amalekiter. 897. (833.) Q 1.

2. Buch Mosis, Cap. 17, v. 9–13. Wildes, nach links hinüberdrängendes Reiterschlachtgewühl. Gestürzte Pferde und Krieger im Vordergrunde. Rechts eine Anhöhe, auf der Moses, dem Aaron und Juda die Arme stützen, zum Höchsten betet.

Eichenholz; h. 0,40½; br. 0,61½. – Zuerst im Katalog von 1817.

Häuser am Wasser. 898. (824.) 19 c.

Es sind die äussersten, vom Wasser umspülten Häuser einer alten holländischen Stadt. Links ragen hohe Bäume. Vorn spriessen gelbe Schwertlilien im Schilf. Rechts ein Boot mit vier Insassen.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 295. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/327&oldid=- (Version vom 1.8.2018)