Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/289

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.

im Mittelgrunde lagern unter den Bäumen am Weiher auf dem sonnigen Rasen noch fünf Liebespärchen.

Leinwand; h. 0,61; br. 0,74. – Inv. Guarienti (vor 1753) N. 1747. – Gegenstück zum vorigen. – Phot. Braun I. 19.

Jean Marc Nattier.

Geb. zu Paris den 17. März 1685, gest. daselbst den 7. November 1766. Schüler seines Vaters Marc Nattier; daher auch als „le jeune“ bezeichnet. Thätig hauptsächlich zu Paris.

Bildniss des Grafen Moritz, nachmaligen Marschalls von Frankreich. 783. (777.) 39 b.

Der stattliche, mit dem Harnisch bekleidete Sohn König August’s II. und der Gräfin Königsmark steht, leicht nach rechts gewandt, in einer Bogenhalle. Mit der Linken fasst er an den Griff seines Degens; den rechten Arm stützt er auf die Bücher, die neben ihm auf dem Tische liegen, hinter dem Tische blickt ein geflügelter Greis (wohl „le temps“, die Zeit) herüber und erhebt in der Rechten ein Lorbeerreis. Bez. u. l.: peint a paris par Nattier le jeune en 1720 (die letzte Ziffer undeutlich). Darüber eine auf den Dargestellten bezügliche Inschrift.

Leinwand; h. 2,57; br. 1.72. – Inv. 1722. A 1665. Hiernach hatte der Fürst, welcher 1720 in französische Dienste getreten war, das Bild selbst geschickt und befand es sich 1726 zu Pillnitz.

Nicolas Lancret.

Getauft zu Paris den 24. Januar 1690, gest. daselbst den 14. September 1743. Schüler Gillot’s, des Lehrers Watteau’s; Nachahmer des letzteren. Thätig in Paris.

Tanzbelustigung im Schlossparke. 784. (768.) 6 b.

Links ein Stück des Schlosses, rechts ein Springbrunnen, in der Mitte vorn Treppenstufen, hinten Parkbäume. Links und rechts lagert eine heitere, zum Teil musicirende Gesellschaft. In der Mitte tanzt ein Paar. Vorn an der Treppe ein Hund und zwei Kinder.

Leinwand; h. 2,07½; br. 2,07½. – Inv. 1754, II 723. – Phot. Braun X. 13 und Phot. Ges.

Tanzbelustigung im Freien. 785. (771.) 6 b.

Unter den hohen Bäumen einer Parklandschaft lagert eine Gesellschaft galanter Herren und Damen. In der Mitte dreht ein Mann seinen Leierkasten zu dem Contre-Tanz, den links ein stattliches Paar ausführt.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 257. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/289&oldid=- (Version vom 1.8.2018)