Seite:Karl Woermann Katalog der Gemäldegalerie Dresden 1887.pdf/254

Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal korrekturgelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Dritter Abschnitt.




Die spanische Schule.


I. Meister des XVI. Jahrhunderts und der Uebergangszeit.

Luis de Morales.

Gen. el Divino. Geb. zu Anfang des XVI. Jahrhunderts in Badajoz, gest. daselbst 1586. In Valladolid oder Toledo gebildet. Eine Zeitlang am Hofe Philipp’s IV. in Madrid, meistens aber in seiner Vaterstadt thätig. Aeltester spanischer Künstler von entwickelter nationaler Eigenart.

Ecce homo. 673. (671.) 5 c.

Brustbild ohne Hände, leicht nach links auf schwarzem Grunde. Der Heiland, welcher in tiefem Schmerze die Augen senkt, trägt den Strick um den Hals. Die blutigen Spuren der Dornenkrone sind an seiner Stirn sichtbar.

Eichenholz; h. 0,39; br. 0,32. – 1744 durch den Gesandtschaftssecretär Talon aus der Sammlung Encenada zu Madrid. – Phot. Braun VI. 19.

Werkstatt des Juan de Juanes.

Vicente Juan Macip, gen. Vicente Joanes oder Juan de Juanes, geb. um 1507 (nach Poleró, vgl. Madrazo’s grossen Madrider Katalog 1872, p. 669) zu Fuente la Higuera. gest. 1579 zu Bocaironte, war vielleicht in der Schule Raphael’s in Rom gebildet. Haupt der Schule von Valoncia im XVI. Jahrhundert.

Empfohlene Zitierweise:
Karl Woermann: Katalog der Königlichen Gemäldegalerie zu Dresden (1887). Generaldirection der Königlichen Sammlungen für Kunst und Wissenschaft, Dresden 1887, Seite 222. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Karl_Woermann_Katalog_der_Gem%C3%A4ldegalerie_Dresden_1887.pdf/254&oldid=- (Version vom 1.8.2018)