Hauptmenü öffnen

Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/4

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

der latinischen geschrifft geleret vnd ein schlechter lei bin vnd dienet dise mein geschrifft aller best zů lesen (vff dz der gots dienst nitt verhindert werd) so sich die müß vnder den bencken beissen vnnd die stund kurtz werden vnnd so die braten birn wol schmecken bei dem nuwen wein / vnnd bit hiemit einen ietlichen wa mein schrifft von vlenspiegel zůlang oder zů kurtz[1] sei / das er das besser vff das ich nit vndanckt verdiene vnnd damit mein vored / vnd gib den anfang Thyl vlenspiegels geburtt mit zů legung etlicher fabulen des pfaff Amis / vnd des pfaffen von dem Kalen berg.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: krutz
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt IIv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/4&oldid=- (Version vom 31.7.2018)