Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/27

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

dz die pfaffenkellerin nur ein aug het / vnd die kellerin dy nam gleich zwei huener ab / vnd steckt sie an den spiß zebraten vnd hieß Vlenspiegeln nider sitzen / vnd sie braten. Vlenspiegel wz bereit vnd want die huener vmb. Vnd da sie nun schier gebraten warn / da gedacht er / der pfaff sprach doch da er mich dingt / ich solt essen vnd trincken als gůt als er vnd sein kellerin / vnd dz moecht an disen huenern felen / vnd so würden des pfaffen wort nit war sein / vnd ich eße auch von den hoenern nit / ich wil so weiß sein / vff dz sein wort war bleiben vnd brach dz ein vom spiß vnd aß es on brot. Also da es imbiß zeit wolt werden so kumpt des pfaffen kellerin (die wz eineugig) zům feur vnd wolt die hüner betreiffen / so sicht sie dz nur ein hůn am spiß wz / da sagt sie zů Vlenspiegel Der hüner waren doch zwei / wa ist dz ein hin kumen. Vlnspiegel sprach. Fraw / thon euwer ander aug auch vff so sehent ir die hüner alle beid / vnd da er der kellerin dz ein aug also verwiß da ward sie gar zornig vnd zurnt vber Vlenspiegel / vnd lieff zum pfaffen vnd sprach zů im / wie dz sein hübscher knecht sie also verspot het mit ire ein aug / vnd so sie zů im lůgt wie er briete / so find sie nit mer dan ein hůn. Der pfaff gieng zum feur in die küchen vnd sprach zů Vlenspiegel / wz hastu meiner magt zespotten / vnd ich sih wol dz nur ein hůn am spiß steckt vnd sein ir doch zwei gesein. vlenspiegel sprach / ia ir sein wol zwei geweßen. Der pfaff sprach. Wa ist dan das ander gebliben. Vlenspiegel sagt / dz stecket doch da / thůnd auff euwere beide augen so sehent

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XIVr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/27&oldid=3306686 (Version vom 31.7.2018)