Hauptmenü öffnen

Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/199

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

alle in die büdt schütten / vnd schreib ein ietliche frauw vff / zů ring har / die ein so vil die ander so vil / vnd also füruß / vnd sagt zů den frawen / das sie beiten so lang das er die milch bei einander het / so wolt er einer ieglichen frowen ir milch bezalen. Die frawen sassen da vff dem marckt in einen ring har vnd vlenspiegel koufft der milch so vil / das da kein fraw mer mit milch kam / vnnd der zuber was auch bei vol. Da kam vlenspiegel vnd macht ein schimpff vnd sagt Ich hab vff diß mal kein gelt welch nit beiten wil .xiiii tag / die mag ir milch wider vß der butten nemen / vnd gieng damit hinweg. Die bürin machten ein geroehel / vnnd ein rumor. Ein die het so vil gehebt / die ander so vil / die drit des gleichen / vnnd so füran so dz sich die frawen darüber mit denn eimern / logelen / vnnd fleschen zů den koepffen[1] wurffen vnd schlůgen vnd gossen sich mit der milch in die ougen in die kleider / vnd vff die erden geschüttet so das es eben da gestalt war / als het es milch gereget. Die burger / vnd alle die das sahen die lachten der gemligkeit / das die frawen also zů merckt giengen vnd Vlenspiegel ward ser gelobt in seiner schalckheit.


Die .LXXI histori sagt wie vlenspiegel

.xii blinden. gab .xii[2] guldin als sie meinten / da sie fry vff zerten / vnd vff das letst gantz vbel bestunden.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: hoepffen
  2. Vorlage: .vii
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt Cr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/199&oldid=3306617 (Version vom 31.7.2018)