Hauptmenü öffnen

Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/187

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

lassen in essen / ich wil im wider ein schalckheit darumb thun gieng mit der frawen vnd magt in des nachburen huß / vnd beiten so lang dz Vlenspiegel ledig wz / vnd vlenspiegel bereit die kost gar vnd setzt sie vff den tisch / vnd aß sich fol / vnd satzte sie wider zů so lang es in gůt dunckt / da thet er die tür vff vnd ließ sie offen ston / vnd der pfeiffentreier kam vnd sprach. Dz pflegen kein frume lüt zethun / als du gethon hast Vlenspiegel. Da sprach vlenspiegel / solt ich dz thůn selbander dz ich allein thůn solt / vnd würd zů gast gebeten / vnd wolte niemans mer halten dann mich allein / vnd ich brecht im dan mer gest / dz wolt dem wirt nit gefallen / vnd gat mit den worten vß dem huß. Der pfeiffenmacher sah im nach. Nun ich bezal dich wider / wie schalckecht du bist. Vlenspiegel sprach / wer dz best kan der sei meister. Da gienge der pfeiffenmacher von stund zum schelmenschinder / vnd sagt in der herberg sei ein frum man / der heißt Vlenspiegel / dem sei ein pferd gestorben / das solte er auß füren / vnd zeigt im das huß. Der schelmenschinder sah wol das es der pfeiffenmacher wz vnd saget ia / er wolte das thůn / vnd fůr mit dem schinderkarch für die herberg / als im der pfeiffenmacher gezeuget hett / vnd fragt nach Vlenspiegeln / Vlenspiegel der kumpt für die thür / vnd fragt wz er haben wolt. Der schelmenschinder sprach / der pfeiffenmacher were bei im gewesen / vnnd het im gesaget / das im sein pferd were gestorben / das solt er vßfüren / vnd ob er vlenspiegel hiesse vnd ob das also wer. vlenspiegel der kort sich vmb / vnd

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt XCIVr. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/187&oldid=- (Version vom 31.7.2018)