Hauptmenü öffnen

Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/138

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 138.jpg

BEi dem marckt zu Brenburg da was vlenspiegel zů herberg wol .xiiii. tag / vnd hart dar neben da wont ein schneider der het drei knecht sitzen vff einem laden vnd neyten / vnd wan vlenspiegel für sie gieng / so spotteten sie sein oder wurffen im ein fetzen nach. Vlens. schweig stil vnd wartet der zeit vnd vff ein tage da der marckt voller lůt was / in der nacht daruor segte vlenspi.

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LXIXv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/138&oldid=3306550 (Version vom 31.7.2018)