Hauptmenü öffnen

Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/118

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.

fraw vnd magt kam für dz huß vff ein dielen / vff dz sie mochten hoeren vnd sehen vlnspiegels handlung. Vlenspiegel sprach zum schmidt / ob er im wolt sein pferd beschlagen / ia sagt er vnd im wz lieb / dz er mit im reden mocht / vnd mit vil worten kamen sie / dz der schmid zů im sagt. Wan er im auch künd ein war wort sagen dz warhafftig wer[1] / so wolt er seinem pferdt ein hůffysin geben. Er sagt ia / wan ir haben eißin vnnd kolen vnd wind in den balg holen / so künden ir wol schmiden. Der schmid sagt / dz ist in truwen war / vnd[2] gab im ein hůffysin Der knecht schlůg im dz ysin vff / vnd sprach zů vlnspiegelen bei dem notstal / künt er im auch ein war wort sagen / dz in antreff / er wolt seim pferd auch ein hůffysin geben. Vlenspiegel sprach ia / ein schmidtknecht vnd sein gesel / die müßen[3] all beid hart ston / wan sie woellen zů werck gon. Der knecht sprach es ist auch war / vnd gab im auch ein eißin. Dz sahen die fraw vnd die magt / vnd trungen darzů / das sie auch mit vlenspiegeln zů worte kemen / vnd sprachen zů im. Ob er in auch ein war wort künd sagen / sie wolten im auch ietliche ein hůffysin geben. Vlnspiegel sagt ia / vnd sprach zů der frawen. Welche fraw vil vor der thüren stat / vnd welche vil weisses in den augen[4] hat / hetten sie zeit vnd stat / das wer nit alles visch vff den grad. Die fraw sprach / das ist in truwen war / vnd gab im auch ein hůffysin. Darnach sagt er zů der magt. Megtelin wan du issest / so hiet dich vor rindtfleisch / so darffstu in den zenen nit grüblen / vnd so thůt

dir auch der buch nit wee. Die magt sagt. y behüt vns got

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: wrr
  2. Vorlage: vn
  3. Vorlage: müken
  4. Vorlage: angen
Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LIXv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/118&oldid=- (Version vom 31.7.2018)