Seite:Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel.djvu/110

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Vlenspiegel 1515 110.jpg

ZV Rostock in dem landt Mecklenburg / da kam Vlenspiegel hin vnd verdingt sich für ein schmidknecht / vnd der selb schmid het ein sprichwort / wan der knecht mit den belgen blasen solt / so sprach er Haho folge mit den belgen. Also stund Vlenspiegel vff denn belgen vnnd bließ. Da sprach der schmid zů Vlenspiegel mitt harten worten. Haho folg mitt den belgen nach vnnd er gieng mit den worten vß in den hoff / vnd wolt

Empfohlene Zitierweise:
unbekannt: Ein kurtzweilig lesen von Dyl Vlenspiegel. Straßburg 1515, Blatt LVv. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Ein_kurtzweilig_lesen_von_Dyl_Vlenspiegel.djvu/110&oldid=3306520 (Version vom 31.7.2018)