Seite:Die Cistercienser von Heiligenkreuz.pdf/61

Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XXXIX. Abt Michael I. Aigner. (1493–1516)

299. Ulrich Wulff

starb als Subdiacon am 24. Jänner 1496.

(Necrol. S. Crucis.)

300. Johannes

erscheint 1499 als Laienbruder.

(Catal. alphab.)

301. Stephan

starb am 8. August 1499.

(Necrol. S. Crucis.)

302. Alexius,

sacerdos, schied am 27. März 1501 aus dem Leben.

(Strobl: Castrosolium.)

303. Bernhard

starb am 10. Mai 1501.

(Necrol. S. Crucis.)

304. Petrus Leonis

starb ebenfalls am 10. Mai 1501.

(Necrol. S. Crucis. – Necrol. Cellae Mar.)

305. Bernardin

verschied am 21. Februar 1503.

(Necrol. S. Crucis.)

306. Wilhelm

war zu Augsburg als Sohn eines Töpfers geboren. Er wurde 1508 als Abt nach Baumgartenberg postuliert. Als solcher war er 1519 bei der Wahl in Heiligenkreuz erschienen und wurde nun selbst zum Abte seines Mutterklosters erwählt (29. Nov. 1519). Am 31. Mai 1528 resignierte er und kehrte nach Baumgartenberg zurück, wo er bald darauf starb.

(Xenia Bernardina P. III. 73.)

307. Bartholomaeus

war Weltpriester, trat hierauf in Heiligenkreuz ein, starb aber noch während seines Noviziates am 23. August 1505.

(Doczy.)




XL. Abt Bernhard Medrizer. (1516-1519)

308.

Die Wahl des Abtes Bernhard fand am 1. Mai 1516 statt. Wegen schwerer Krankheit resignierte er aber schon am 29. Nov. 1519 und starb am 27. Jänner 1522.

(Xenia Bernardina P. III. 73.)

309. Jodocus

erscheint 1516 als Cantor und war bei der Wahl des Abtes Wilhelm (29. Nov. 1519) Prior.

(Perg. Rubr. 3, fasc. 2, no. 1. – Strobl: Castrosolium.)

Empfohlene Zitierweise:
Florian Watzl: Die Cistercienser von Heiligenkreuz. In Commission der Verlagsbuchhandlung ‚Styria‘, Graz 1898, Seite 44. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Die_Cistercienser_von_Heiligenkreuz.pdf/61&oldid=- (Version vom 29.9.2020)