Schtorcha-Bsuach

Textdaten
<<< >>>
Autor: Otto Keller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Schtorcha-Bsuach
Untertitel:
aus: Schnitz ond Zwetschga!
S. 33
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1917
Verlag: Julius E. G. Wegner
Drucker:
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Schnitz ond Zwetschga (Otto Keller).pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[33]

 Schtorcha-Bsuach.

„Pscht! Kenderle, jetzt mäuslesstill,
Der Schtorch fliagt omanander,
Vielleicht brengt ’r a Kendle ons,
Drom schlofet lieb mitnander!“ –

5
Se heeret, was d’r Papa secht,

Drei Kendergsichtla schtauna:
„A Kendle ons?“ – Ond no goht’ a,
A Wischbera ond Rauna.
’s oi mecht a Briaderle, a klois,

10
Mit dicke rote Bäckla,

’s zwoit freit sich uf a Schweschterle
Mit lauter blonde Leckla.
’s ältscht aber, ’s Fritzle, secht bloß leis,
Es ka sei Glick kaum traga:

15
„A Kendle ons! – o dees wird schee, –

Was wird do d’ Mama saga?“
A Engel schwebt durch d’ Schtuba leis
Uf weiche, sanfte Schwenga, –
Se schlofet, ond er wenkt em Schtorch:

20
„Jetz kasch des Kendle brenga!“ – –