Photographische Aufnahme einer Explosion

Textdaten
<<< >>>
Autor:
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Photographische Aufnahme einer Explosion
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 52, S. 870
Herausgeber: Ernst Ziel
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1882
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[870] Photographische Aufnahme einer Explosion. Amerikanische Ingenieure ließen vor Kurzem die verschiedenen Phasen der zerstörenden Wirkungen einer unterseeischen Dynamitmine photographiren. Ein Schiff bildete das Zerstörungsobject. Wir geben im Nachstehenden einige interessante Ergebnisse dieser Untersuchung wieder, welche, dank der hohen Vervollkommnung der Augenblicksphotographie, vortrefflich gelang. Eine Photographie, die ein Zehntel Secunde nach der Entzündung der Mine aufgenommen wurde, zeigte das Bild des bereits zerrissenen Schiffes und eine etwa zwanzig Meter hohe Wassersäule. Auf einer anderen einundeinhalb Secunden nach dem Erfolge der Explosion hergestellten Platte wies die Wassersäule eine Höhe von fünfzig Meter auf; sie erreichte auf einer dritten Photographie ihren höchsten Stand, gegen sechszig Meter, nach zwei Secunden, und zu dieser Zeit flogen schon die Trümmer des Schiffes in der Luft umher. Auf der vierten photographischen Aufnahme, die in drei und drei Zehntel Secunden erfolgte, sah man die Wassersäule sinken, und in vier und drei Zehntel Secunden war das Zerstörungswerk gänzlich beendet. Das ist gewiß eine gewaltige Wirkung des Dynamits.