Pauline (Schindel)

Textdaten
<<<
Autor: August von Schindel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Pauline
Untertitel:
aus: Die deutschen Schriftstellerinnen des neunzehnten Jahrhunderts. Zweiter Theil, M-Z, S. 83
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1825
Verlag: F. A. Brockhaus
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite

[83] Pauline. Unter diesem pseudonymen Namen dichtet 1) Sybille Cathar. Schücking, geb. Busch, s. d. Art.

2) Eine oder mehrere Pseudonymen, von denen Beiträge in Zeitschriften, z. B.

* In der Abend-Zeitung 1821. Nr. 8. Die stille Tugend, Ged.

Philippi’s Merkur 1822. Nr. 73. Schmerz und Liebe, Ged.