Orbis sensualium pictus/XVI. Fruges – Geträid oder Feld-Früchte

XV. Olera – Gartenfrüchte. Orbis sensualium pictus (1658) von Johann Amos Comenius
XVI. Fruges – Geträid oder Feld-Früchte.
XVII. Frutices – Die Sträuche oder Stauden.
  Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.


XVI.
Fruges.
OrbisPictus b 036.jpg

Geträid oder Feld-Früchte.

     Frumenta,
quaedam crescunt
super culmum,
distinctum geniculis,
ut: Triticum, 1
Siligo, 2
Hordeum; 3
in quibus Spica,
habet Aristas,
aut est mutica,
fovetque grana
in glumâ.
     Quaedam,
pro Spicâ,
habent Paniculam,
continentem grana
fasciatim,
ut Avena, 4
Milium, 5
Frumentum Saracenicum. 6
     Legumina,
habent Siliquas,
quae, grana
includunt valvulis,
ut: Pisum, 7
Faba, 8
Vicia, 9
et, his minora,
Lentes et Cicera.

     Das Geträid /
wächst / etliches
auf einem Halm /
in Knöttlein getheilt /
als: der Weitzen [Dünkel] 1
der Rocken / 2
die Gerste; 3
An diesen die Aehre /
hat Spitzen /
oder ist zugestümpft /
und trägt die Körnlein
im Bälglein.
     Etliches /
an stat der Aehre /
hat ein Kölblein /
welches die Körner in sich hält
Büschelweiß /
als: der Haber / 4
der Hirschen / 5
das Heidkorn. 6
     Das Hülsen-Geträid /
hat Schoten (Hülsen)
welche / die Körner
in Fächlein schliessen /
als: die Erbeiß / 7
die Bohne / 8
die Wicke / 9
Und / welche kleiner als diese /
die Linsen und Kichern.