Nv wol vf grvͤſſen

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nv wol vf grvͤſſen
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 41r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Nv wol vf grvͤssen mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[41r]

Nv wol vf grvͤſſen· wir den ſvͤſſen· der vnſ bvͤſſen· wil des winterſ pin·
der vns wil bꝛingen· vogelin ſingen· blv̊mē ſpꝛingen· vn̄ der ſvnnen ſchin·
da man ſach ê· den kalten ſne·
da ſiht man gras· von tǒwe nas· bꝛvevent dc· die blv̊men vnde der kle·

Uoꝛhin in walde· vf der halde· hoͤꝛt man balde· wnneklichen ſchal·
in ſvͤſſer wiſe· gar von pꝛiſe· hohe liſe· ſinget dú nahtegal·
der vogellin ſanc· der iſt niht ze kranc·
hin gegen dem meigen· megde leigen· wir ſvn reigen· den ſvmer lanc·

Des meigen blvͤte· des ſvmers gvͤte· hoh gemvͤte· git den vogellin·
dc hilfet mich kleine· wan dv́ reine· troͤſte alleine· noch das herze min·
ir bꝛvnes har· ir ǒgen clar·
ir roter mvnt· hat mich verwnt· bis an den grunt· ſwie fro ich doch gebar·