Nv iſt mir al der můt geringe

Textdaten
Autor: Heinrich Hetzbold von Weißensee
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Nv iſt mir al der můt geringe
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 229r
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 14. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Nv ist mir al der můt geringe mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[229r]

Nv iſt mir al der můt geringe·
ſit mich grůſt· ir múndelin·
ach das mag mir froͤide bꝛingen·
koͤnt ich nach dem willē min·
an ime mich gerechen·
ſecht ſo wer ich froͤiden rich·
das ſtet als es welle ſpꝛechē·
ia trutz wer tar kúſſen mich

Got die trútelichten kroͤne
das ir niem̾ leit geſchehe·
ich lob an ir froͤmde ſchoͤne·
der můs ich ir iem̾ iehen·
ein múndel alſe freche
ſach ich nie ſo ſúuerlich
das ſtet alsam es ſpreche·
ia trutz wer tar kúſſen mich·

Zart lip la mich dich erbarmen·
mache mich noch ſoꝛgen vri·
muͤſt ich noch mit blancken armen·
froͤilich vmbevangē ſi·
gar von gůtem wibe·
ſo wer ich in froͤiden gantz·
ſwie vil ich das an ſi getribe·
ſo ſis doch der ſchoͤne glantz·