Mich entroͤſtet niht der walt vn̄ ǒch dú heide

Textdaten
Autor: Gottfried von Neifen
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mich entroͤſtet niht der walt vn̄ ǒch dú heide
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 40v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 13. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Mich entroͤstet niht der walt vnd ǒch dú heide mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[40v]

Mich entroͤſtet niht der walt vn̄ ǒch dú heide·
mich entroͤſtet niht der kleinen vogellin ſingen·
den tv̊t der kalte winter aber leide·
da bi kan mich dv́ mīnekliche twingen·
wc wend ir dc dv́ liebe kv́ſche meine·
nv iſt ſis doch dv́ ſvͤſſe dv́ vil reine·
wan lat ſi mir dvrh wibes gvͤte bas an ir gelingen·

Dv́ mīnekliche mag wol mit mir teilē·
ir|wibes gvͤte die ſi hat beſloſſen·
ſi mag mir mine ſere wnden heilen·
die ſi mir mit ir mīne hat geſchoſſen·
vil ſelig wip nv wēde mine ſwere·
vn̄ tv̊ſt dv dc ſo wird ich froͤidebere·
gedenke das ich wibes gvͤte ſelten han genoſſen·