Hauptmenü öffnen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Wilhelm Buchholz
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Meinem Zwillingsbruder
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube
Herausgeber: Ernst Keil
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1873
Verlag: Verlag von Ernst Keil
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[425]
Meinem Zwillingsbruder.


Nicht nur daheim im Schatten deutscher Eichen, –
Im Lorbeerwald, vom blauen Meer umsungen,
Hat Thränen mir die Sehnsucht abgerungen,
Daß meine Worte Dich nicht mehr erreichen.

5
Herz meines Bruders, Echo sonder Gleichen,

Das meines Jugendtraums Erinnerungen,
Das all mein Glück und Hoffen nachgeklungen,
Welch’ einen Lenz sah ich mit Dir entweichen!

Den Kranz des Nachruhms will ich gerne missen;

10
In Einem nur rankt sich hinan mein Streben:

Gleich Dir, Verklärter, mich geliebt zu wissen.

Du warst das bess’re Theil von meinem Leben;
Der bitt’re Stachel ist dem Tod entrissen,
Wenn Sterben heißt: zu Dir empor zu schweben.

Wilhelm Buchholz.