Mei Kukuksuhr

Textdaten
<<< >>>
Autor: Otto Keller
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Mei Kukuksuhr
Untertitel:
aus: Schnitz ond Zwetschga!
S. 25
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1917
Verlag: Julius E. G. Wegner
Drucker:
Erscheinungsort: Stuttgart
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scan auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Schnitz ond Zwetschga (Otto Keller).pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[25]

 Mei Kukuksuhr.

Mir hent derhoim a Kukusuhr,
Vom Schwarzwald droba ronter,
Om dui hot mer beneidet mi
Au ausglacht scho mitonder!

5
D’r oi, der moit, so alter Kram

Paß net en heit’ge Zeita,
Der ander fends poetisch gar,
Ond duaht me drom beneida.
I dausch se fir koi Schtanduhr ei

10
Vom mächtigschta Kaliber,

Ond schlät se wia-n-a Kirchaglock –
Mei Kukuk isch mer lieber! – –
Wie mir hent unser Neschtle baut. –
Wia lang liegts scho derhenter! –

15
Do hot’r ’s erschtmol Kukuk gschria,

Wir hent ons gfreit wia d’ Kender!
Ond wia no onser kloiner Bua
Hot en d’r Wiag drenn g’lega,
Der – hot der Kukuk „Kukuk“ gschriea –

20
Hat gjuchzt ond glacht derwega. –

Ond seit der Zeit johraus, johrei,
Soviel au Johr verflossa
En Freid ond Leid, mei Kukuk ruaft
Sei „Kukuk“ overdrossa!
– – –

25
Ond wia ’s mein Buaba fort en Kriag

Hot mit de andre trieba,
No isch sei Blick, sei letschter Blick
Am Kukuk hanga blieba. –
O Herrgott, wenn de wieder ons

30
Da Frieda duescht bescheera,

No laß mein Bua, mein oiz’ga Bua
Mein Kukuk wieder hera!