Hauptmenü öffnen
Friedrich Müller
Maler Müller
[[Bild:|220px]]
Mahler Müller, Pseudonyme: Philo Nasturtius, N. Spaenholz
* 13. Januar 1749 in Bad Kreuznach
† 23. April 1825 in Rom
deutscher Maler und Dichter des Sturm und Drang
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118584871
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Friedrich Müller genannt Maler Müller wird manchmal verwechselt mit dem Kupferstecher Friedrich Müller (1782–1816).

WerkeBearbeiten

  • Bacchidon und Milon, eine Idylle; nebst einem Gesange auf die Geburt des Bacchus. Von einem jungen Mahler. Frankfurt und Leipzig 1775 MDZ München = Google
  • Der Satyr Mopsus eine Idylle in 3 Gesängen. Von einem jungen Mahler. Frankfurt und Leipzig 1775 MDZ München = Google
  • Adonis die klagende Venus, Venus Urania. Fleischer, Leipzig 1825 Google, Google

WerkausgabenBearbeiten

  • Mahler Müllers Werke. 3 Bände. Mohr und Zimmer, Heidelberg 1811
    • Band 1: Adams erstes Erwachen und erste selige Nächte. Der erschlagene Abel. Der Faun. Der Satyr Mopsus. Bacchidon und Milon. Ulrich von Coßheim. Die Schaafschur. Das Nußkernen. Kreuznach. MDZ München, Google, Google
    • Band 2: Fausts Leben. Situation aus Fausts Leben. Die Pfalzgräfin Genovefa. Niobe. Gedichte (3 Bücher). HAAB Weimar, MDZ München, Google
    • Band 3: Golo und Genovefa. Ein Schauspiel in 5 Aufzügen. MDZ München, Google, Google
    • Rezensionen: in: Deutsches Museum, Band 4 (1813), S. 247–266 von Friedrich Schlegel (S. 247–252) und Eckstein (S. 252–266) UB Bielefeld; Unbekannt in: Jenaische Allgemeine Literaturzeitung. Jahrgang 9 (1812), Nummer 174 Thulb Jena
  • Gedichte von Maler Friedrich Müller. Eine Nachlese zu dessen Werken. Hans Graf Yorck (Hrsg.). Mauke, Jena 1873 Internet Archive = Google
  • Maler Müllers Werke. Volksausgabe, mit neuer Würdigung des Dichters und Malers, von Max Oeser. 2 Bände. Schiller-Verlag, Mannheim 1918 California-USA* (2 Bände in 1)

SekundärliteraturBearbeiten

  • Carl Friedrich August Lange: Maler Müllers Jugendsprache. Wahr, Ann Arbor 1904 (= Diss. Uni Michigan) Michigan-USA*, Michigan-USA*
  • Friedrich Meyer: Maler Müller-Bibliographie. Meyer, Leipzig 1912 California-USA*