Ir vil mīneklichē ǒgē blike

Textdaten
Autor: Walther von der Vogelweide
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ir vil mīneklichē ǒgē blike
Untertitel:
aus: UB Heidelberg 142v
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum: 12. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Vorlage:none
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort:
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: UB Heidelberg
Kurzbeschreibung:
In Originallettern. Vergleiche auch Ir vil minneklichen ǒgen blike mit aufgelösten Lettern.
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

[142v]

Ir vil mīneklichē ǒgē blike·
ruͤrēt mich al hie ſwāne ich ſi ſihe·
ī min h̾ze owe ſold ich ſi dike·
ſehē d̾ ich mich vúr eigē gihe·
eigelichē dien ich ir·
dc ſol ſi vil wol gelǒbē mir·

Ich trage ī minē h̾zen eine ſwē·
d̾ ich vō mir laſſen niht enmag·
bi d̾ ich vil g̾ne tǒgē were·
beide naht vn̄ ǒch der liehtē tag·
des enmag nv niht geſin·
eſ enwelle dú liebe vꝛowe min·

Sol ich miner trúwe alſvſt engeltē·
ſo enſol niem̾ mā getruwē ir·
ſi v̾truͤge michels bc ein ſcheltē·
dāne ein lobē daſ gelǒbent mir·
we war vmbe tůt ſi dc·
der min h̾ze treit vil kleinē has·