Textdaten
<<< >>>
Autor: Ludwig Ganghofer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Im Sturm
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 22, S. 697
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1892
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[697]
Die Gartenlaube (1892) b 697.jpg

Im Sturm.
Von Ludwig Ganghofer.


In wilden Stößen rauscht der Föhn
Die hohen Wellen rollen,
Sturmwolken wirbeln um die Höh’n
Und dumpfe Donner grollen.

Die weiße Brandung schäumt und dröhnt
Rings um die grauen Schroffen,
Und eine Menschenseele stöhnt,
Von jähem Weh getroffen.

Die Wogen kehren leer zurück,
Die euch hinweg getragen:
Du altes Schiff, du junges Glück...
Wohin seid ihr verschlagen?