Ich sank verweint in sanften Schlummer

Textdaten
Autor: Władysław Tarnowski
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Ich sank verweint in sanften Schlummer
Untertitel: Frau Pauline Viardot-Garcia zugeeignet.
aus: Liederzyklus Cypressen
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: Vorlage:none
Verlag: Adolf Bösendorfer
Drucker:
Erscheinungsort: Wien
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung: Lied Nr.5 aus dem Liederzyklus Cypressen
Ernest Buława, Pseudonym von Władysław Tarnowski
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Cypressen. Fünf Charakteristische Gesänge... - 5. Ich sank verweint in sanften Schlummer.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]

„Ich sank verweint in sanften Schlummer“
Text aus dem Polnischen von Buława
Musik von
L. Tarnowski.


[2] Ich sank verweint in sanften Schlummer
sah ihr Gesicht in Schmerz und Kummer
wie marmor blass im Nonnenschleier,
[3] im Myrtenhain mit goldener Leyer
ich küsst ihr weg die bittren Thränen
Vom Gesicht das voll von Schmachten und von Sehnen, Sehnen.
[4] Doch von meinem Aug flossen neue Zähren
und benetzten ihr Antlitz um den Schmerz zu vermehren
Und so sah ich im Traum ihr Gesicht
lachend sagt ich o weine [5] nicht, o weine nicht!
und wachte auf sie war dahin! dahin!