Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Egypten / Anlage Verzeichniß zu Artikel 12

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Handelsvertrag zwischen dem Deutschen Reich und Egypten. / Anlage Verzeichniß zu Artikel 12.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1893, Nr. 6, Seite 36 - 39
Fassung vom: 19. Juli 1892
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 13. März 1893
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

[36]



Annexe. Anlage.
Tableau annexé à l’article 12. Verzeichniß zu Artikel 12.

Chapitre I.Bearbeiten

Est permise l’importation des armes de chasse et de luxe, ainsi que des armes de commerce, des munitions et du matériel ci-dessous spécifiés.

Kapitel I.Bearbeiten

Gestattet ist die Einfuhr von Jagd-und Luxuswaffen, sowie von Handelswaffen, Munition und Material, soweit diese Gegenstände nachstehend aufgeführt sind.

Première catégorie. Armes importables.Bearbeiten

1° Les fusils à âme lisse et les mousquetons de chasse, systèmes Lefaucheux, Lancaster et autres, à un ou deux coups, se chargeant par la bouche, à la condition que le diamètre de la bouche ne dépasse pas 20 millimètres.

Erste Kategorie. Waffen, deren Einfuhr gestattet ist.Bearbeiten

1. Von vorn zu ladende Jagdgewehre mit glattem Lauf und von vorn zu ladende Jagdstutzen nach den Systemen Lefaucheux, Lancaster u. a., mit einem oder zwei Läufen, unter der Bedingung, daß der Durchmesser der Mündung nicht mehr als 20 Millimeter beträgt.
Mais il est permis aux voyageurs d’importer des fusils rayés et leurs cartouches pourvu qu’ils signent une déclaration par laquelle ils reconnaîtront que ces fusils sont pour leur propre usage et que la vente en est défendue.
Es ist jedoch den Reisenden erlaubt, gezogene Gewehre mit den dazu gehörigen Patronen einzuführen; sie haben aber dann eine schriftliche Erklärung abzugeben, durch welche sie anerkennen, daß diese Gewehre nur zu ihrem eigenen Gebrauche dienen und der Verkauf derselben verboten ist.
Toute contravention à l’une ou l’autre des conditions de cet engagement entraînera, de plein droit, la confiscation du fusil.
Jede Zuwiderhandlung gegen eine oder die andere dieser Bedingungen zieht von Rechtswegen die Konfiskation des Gewehres nach sich.
2° Les armes de luxe, savoir: les armes antiques, ainsi que les fusils, carabines, mousquetons, revolvers et pistolets de toute longueur dont la crosse, le chien ou le canon sont essentiellement enrichis d’or ou d’argent ou ciselés artistement. Pour que les armes de luxe, à l’exception des armes antiques, soient admises, le prix de vente ne devra pas être inférieur à 500 francs par arme pour les fusils, carabines et mousquetons; à 200 francs pour les revolvers, et à 80 francs pour les pistolets. Il est entendu que les armes dont l’introduction est admise en vertu des autres dispositions de ce tableau ne sauraient être considérées comme armes de luxe et interdites sous prétexte que leur valeur est inferieure aux prix fixés.
2. Luxuswaffen, nämlich: antike Waffen, sowie Flinten, Büchsen, Stutzen, Revolver und Pistolen jeder Länge, deren Kolben, Hahn oder Lauf wesentlich mit Gold oder Silber verziert oder [37] künstlich ciselirt ist. Damit die Luxuswaffen, mit Ausnahme der antiken Waffen, zugelassen werden, darf der Verkaufspreis nicht geringer sein als: 500 Franken für die Waffe bei Flinten, Büchsen und Stutzen; 200 Franken bei Revolvern und 80 Franken bei Pistolen. Es versteht sich, daß diejenigen Waffen, deren Einfuhr auf Grund anderer Bestimmungen dieses Verzeichnisses gestattet ist, nicht als Luxuswaffen angesehen und unter der Begründung verboten werden dürfen, daß ihr Werth geringer ist, als die festgesetzten Preise.
Les personnes qui importent des armes de luxe seront admises à importer en même temps cent cartouches, chargées à petit plomb, pour chaque fusil, carabine ou mousqueton, toutefois le prix des cartouches n’est pas compris dans la valeur fixée pour ces armes.
Denjenigen Personen, welche Luxuswaffen einführen, soll es gestattet sein, zugleich 100 mit Schrot geladene Patronen für jede Flinte, jede Büchse und jeden Stutzen mitzuführen, jedoch ist der Preis der Patronen in dem für diese Waffen festgesetzten Werthe nicht mitinbegriffen.
3° Les fusils, carabines et pistolets dits Flobert et les armes semblables de petit calibre, ainsi que celles à spirale dites de salon.
3. Sogenannte Flobert-Flinten, -Büchsen und -Pistolen und ähnliche Waffen kleinen Kalibers, sowie sogenannte Salon-Federwaffen.
4° Les sabres dont la poignée ou la lame est essentiellement enrichie d’or ou d’argent ou ciselée artistement. Les épées et lames d’épées, fleurets d’escrime et couteaux de chasse.
4. Säbel, deren Griff oder Klinge wesentlich mit Gold oder Silber verziert oder künstlich ciselirt ist. Degen und Degenklingen, Stoßdegen zum Fechten und Jagdmesser.
N. B. Tout voyageur muni de passeport ou de teskéré en règle ne pourra importer qu’un seul pistolet-revolver ou une paire de pistolets de n’importe quelle sorte, plus cent cartouches chargées, au maximum.
N. B. Jeder mit einem Passe oder einem Teskéré ordnungsmäßig versehene Reisende kann eine einzelne Revolver-Pistole oder ein Paar Pistolen, gleichviel welcher Art, einführen, ferner höchstens 100 geladene Patronen. [38]

Deuxième catégorie. Matériel importable.Bearbeiten

Toutes sortes de parties de fusils, de revolvers, de pistolets, d’armes blanches et d’autres armes importables; crosses, platines, cheminées, gâchettes, sous-gardes, ressorts, canons ouvrés ou demi-ouvrés et semblables parties d’armes et tout accessoire ou objet nécessaire à l’usage de ces armes.

Zweite Kategorie. Material, dessen Einfuhr gestattet ist.Bearbeiten

Alle Arten von Theilen von Flinten, Revolvern, Pistolen, blanken Waffen und von anderen zur Einfuhr zugelassenen Waffen; Kolben, Schlösser, Zündkanäle, Abzugsstangen, Bügel, Federn, fertige oder halbfertige Läufe und ähnliche Waffentheile, sowie jedes Zubehör und jeder zum Gebrauch dieser Waffen nothwendige Gegenstand.

Troisième catégorie. Munitions importables.Bearbeiten

Cartouches chargées et douilles de cartouches non chargées pour les armes comprises dans les paragraphes 1, 2 et 3.

Dritte Kategorie. Munition, deren Einfuhr gestattet ist.Bearbeiten

Geladene Patronen und ungeladene Patronenhülsen, für die unter die Paragraphen 1, 2 und 3 fallenden Waffen.
L’importation de cartouches de fusils de guerre de quelque modèle que ce soit est interdite.
Die Einfuhr von Patronen zu Kriegsgewehren, gleichgültig welchen Modells, ist verboten.

Chapitre II.Bearbeiten

Toutes les armes dont l’importation est admise seront, après vérification de la Douane, sans délais, ni frais pour le propriétaire, à son choix et par les soins de cette administration, munies d’une ficelle plombée ou poinçonnées.

Kapitel II.Bearbeiten

Alle Waffen, deren Einfuhr gestattet ist, sollen nach zollamtlicher Prüfung von der Zollverwaltung, unverzüglich und kostenfrei für den Besitzer, nach seiner Wahl mit einem plombirten Bindfaden oder mit einem Stempel versehen werden.

Chapitre III.Bearbeiten

L’introduction de toutes armes ou parties d’arme, de tout matériel d’arme, de toutes munitions non mentionnés dans le présent tableau, de toute sorte de poudre, ainsi que de toutes les compositions qui ont la même destination ou qui, inventées plus tard, pourraient produire les mêmes effets que la poudre, telles que la dynamite, la poudre-coton dite fulmi-coton et coton azotique, la nitro-glycérine, les picrates et fulminates, les mèches à mines et autres matières fulminantes de ce genre, du salpêtre raffiné et non raffiné et du chlorate de potasse, est interdite.

Kapitel III.Bearbeiten

Die Einfuhr aller Waffen oder Waffentheile, alles Waffenmaterials und aller Munition, die in dem gegenwärtigen Verzeichniß nicht erwähnt sind, jeder Art Pulver sowie Zusammensetzungen von gleicher Bestimmung und aller späteren Erfindungen von gleicher Wirkung, wie zum Beispiel Dynamit, [39] Schießbaumwolle, genannt fulmi-coton und coton azotique, Nitroglycerin, Pikrinsäure und Knallsäure, Zünder für Minen und andere Zündstoffe der Art, raffinirter und unraffinirter Salpeter, chlorsaures Kali, ist verboten.
Toutefois la défense d’importer des matières explosives n’emporte pas prohibition d’importation et de vente des produits qui, en vertu de leur composition, sont explosifs dans certaines conditions ou qui peuvent servir à la fabrication de matières explosives, comme, par exemple, le soufre, l’éther, le nitrate de soude. Elle doit seulement empêcher l’introduction de matières qui sont destinées à être exclusivement ou au moins principalement employées comme poudres à carrière ou pour des usages analogues.
Das Verbot der Einfuhr von Sprengstoffen schließt jedoch nicht auch das Verbot in sich, solche Stoffe einzuführen und zu verkaufen, die ihrer Zusammensetzung nach unter gewissen Umständen explosionsfähig sind, oder die zur Anfertigung von Sprengstoffen benutzt werden können, wie zum Beispiel Schwefel, Aether, salpetersaures Natron. Es soll nur die Einfuhr solcher Stoffe verhindern, die ausschließlich oder doch wenigstens hauptsächlich als Sprengpulver oder zu ähnlichen Zwecken bestimmt sind.
Leyden.
Tigrane.
Leyden.
Tigrane.