Gute Wintersuppe für den sparsamen Haushalt

Textdaten
<<< >>>
Autor: L.
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gute Wintersuppe für den sparsamen Haushalt
Untertitel:
aus: Die Gartenlaube, Heft 4, S. 132d
Herausgeber: Adolf Kröner
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1898
Verlag: Ernst Keil’s Nachfolger G. m. b. H. in Leipzig
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Scans bei Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
unkorrigiert
Dieser Text wurde noch nicht Korrektur gelesen. Allgemeine Hinweise dazu findest du bei den Erklärungen über Bearbeitungsstände.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


[-] Gute Wintersuppe für den sparsamen Haushalt. Am Abend vor der Zubereitung weicht man 75 g weiße Bohnen und ebensoviel Erbsen ein, brüht sie am folgenden Morgen einmal ab und schüttet sie nebst drei zerschnittenen Möhren, einer zerteilten Zwiebel, einer Stange Porree, einer Sellerieknolle, sechs scheibig geschnittenen Kartoffeln und etwas frischer Petersilie in 50 g Suppenfett und 50 g Butter, in denen man die Zuthaten langsam 10 Minuten dämpft. Man füllt dann 2 bis 2½ l kochendes Wasser über die Gemüse, salzt die Suppe, würzt sie mit Pfeffer und kocht sie zwei Stunden, um sie dann durchzustreichen. Die Suppe wird nun leicht sämig sein. Man giebt Fadennudeln, die man für sich gar kochte, in die Suppe, fügt einen Theelöffel voll Fleischextrakt an und giebt geriebenen Käse und geröstete Brotwürfel dazu.
L.