Hauptmenü öffnen

Gesetz, betreffend die Feststellung eines zweiten Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91

Gesetzestext
korrigiert
Titel: Gesetz, betreffend die Feststellung eines zweiten Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91.
Abkürzung:
Art:
Geltungsbereich:
Rechtsmaterie:
Fundstelle: Deutsches Reichsgesetzblatt Band 1890, Nr. 20, Seite 82 - 122
Fassung vom: 5. Juli 1890
Ursprungsfassung:
Bekanntmachung: 10. Juli 1890
Inkrafttreten:
Anmerkungen:
aus: {{{HERKUNFT}}}
Quelle: Scan auf Commons
Editionsrichtlinien zum Projekt
Tango style Wikipedia Icon.svg Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia
Bild
[[Bild:{{{BILD}}}|200px]]
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[Index:|Indexseite]]

Inhaltsverzeichnis


[82]

(Nr. 1906.) Gesetz, betreffend die Feststellung eines zweiten Nachtrags zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91. Vom 5. Juli 1890.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc.

verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesraths und des Reichstags, was folgt:

Der diesem Gesetze als Anlage beigefügte zweite Nachtrag zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91 wird
in Ausgabe
auf 12.688.065 Mark an fortdauernden Ausgaben
und
in Einnahme
auf 12.688.065 Mark
festgestellt und tritt dem durch das Gesetz vom 1. Februar 1890 (Reichs-Gesetzbl. S. 25) festgestellten Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91 hinzu.
Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Insiegel.
Gegeben Christiania, den 5. Juli 1890.
(L. S.)  Wilhelm.

  von Caprivi.


__________________


[83]

Zweiter Nachtrag zum Reichshaushalts-Etat für das Etatsjahr 1890/91.Bearbeiten

Kapitel. Titel. Ausgabe. Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
Fortdauernde Ausgabe.
85. 1. Zu Diensteinkommensverbesserungen für etatsmäßige Beamte nach Maßgabe der Anlagen I und II 9.459.629 15.548
Anmerkungen zu Titel 1.
1. Pensionsfähige Zulagen, mit Ausnahme der einzelnen Beamten für ihre Person bewilligten, verlieren die Pensionsfähigkeit insoweit, als das pensionsfähige Gehalt des Empfängers erhöht wird.
2. In jedem Ressort decken sich die gleichen Besoldungsklassen gegenseitig.
Besonderheiten sind in den Anlagen vermerkt.
2. Zu Diensteinkommensverbesserungen für diätarisch beschäftigte Beamte und Unterbeamte nach Maßgabe der Anlagen III 2.536.657 1.775
3. Zu Stellenzulagen 540.000
Anmerkungen zu Titel 3.
Bewilligungen aus diesem Fonds sind nur für das Etatsjahr 1890/91 zulässig.
4. An Bayern 151.779
Summe der Ausgabe 12.688.065 17.323

[84]

Kapitel. Titel. Einnahme. Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Mark. Mark.
21. XI. Matrikularbeiträge.
1. Preußen 8.855.988
2. Bayern 258.684
3. Sachsen 995.102
4. Württemberg 95.275
5. Baden 500.758
6. Hessen 299.159
7. Mecklenburg-Schwerin 179.866
8. Sachsen-Weimar 98.180
9. Mecklenburg-Strelitz 30.763
10. Oldenburg 106.805
11. Braunschweig 116.476
12. Sachsen-Meiningen 67.200
13. Sachsen-Altenburg 50.493
14. Sachsen-Coburg und Gotha 62.179
15. Anhalt 77.609
16. Schwarzburg-Sondershausen 23.019
17. Schwarzburg-Rudolstadt 26.218
18. Waldeck 17.693
19. Reuß älterer Linie 17.483
20. Reuß jüngerer Linie 34.587
21. Schaumburg-Lippe 11.635
22. Lippe 38.532
23. Lübeck 21.159
24. Bremen 51.797
25. Hamburg 162.187
26. Elsaß-Lothringen 489.218
Summe der Einnahme (Summe XI) 9.384.612
Die Ausgabe beträgt 12.688.065 17.323
Balanzirt.
Christiania, den 5. Juli 1890.
(L. S.)  Wilhelm.


  von Caprivi.


[85]

Anlage I.Bearbeiten

Reichs-
haushalts-Etat
für 1890/91
Dienststellung der Beamten. Zahl
der
Stellen.
Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Kapitel. Titel. Mark. Mark.
Klasse durchschnittlich 2.850 Mark.
2.100 bis 3.600 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 4. Büreau- und Rechnungsbeamte II. Klasse beim Reichs-Postamt 29 13.050
3. 21. Vorsteher von Postämtern II. (Postmeister) 641 138.150
Summe I 643 151.200
Anmerkung.
Den Vorstehern von Postämtern II. Klasse ist mindestens dasjenige Gehalt zu gewähren, welches sie nach ihrem Dienstalter als Sekretär beziehen würden.
Die jetzt zahlbare nicht pensionsfähige Zulage von 300 Mark kommt in Wegfall.
Klasse durchschnittlich 2.600 Mark.
a. 1.700 bis 3.500 Mark.
Reichs-Post- Telegraphenverwaltung.
3. 21. Postsekretäre und Telegraphensekretäre 4.965 1.364.000
[86] Summe a 4.965 1.364.000
b.2.300 bis 2.900 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsheer.
Preußen etc.
15. 2. Buchhalter 2 700
22. 13. Kupferstecher, Lithographen, einschließlich Photograph 18 3.600
35. 26. Rendanten 2 1.150
35. 18. Elementarlehrer bei den Provinzial-Kadettenanstalten 6 2.100
36. 1. Rendanten 8 4.000
39. 1. Lithograph beim Ingenieur-Komitee 1 50
Sachsen.
22. 1. Kupferstecher 5 3.250
Württemberg.
Nichts.
Marine.
60. 2. Werftbootsleute 26 5.200
63. 1. Schiffsführer 4 800
Summe b 72 20.850
Summe II 5.037 1.384.850
Klasse 2.100 bis 2.700, durchschnittlich 2.400 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
18. 1. Kanzleisekretäre 4 1.200
22. 1. Kanzleisekretäre [87] 4 1.200
22. 8. Kanzleisekretär 1
22. 13. Kanzleisekretäre 6 1.800
27. 1. Verwaltungsinspektoren 65 14.625
29. 3. Lazarethverwaltungsinspektoren 32 7.200
35. 1. Kanzleisekretär und Registraturassistent 1 450
38. 1. Materialienverwalter 2 525
Sachsen.
15. 1. Geheime Sekretäre und Assistenten 7 2.100
26. 1. Sektionschef 1 540
26. 1. Kontrolör 1
27. 1. Verwaltungsinspektoren 3 675
Württemberg.
14. 6. Kanzlisten 3 1.350
15. 1. Kanzlist 1 450
27. 1. Verwaltungsinspektoren 4 900
29. 3. Lazarethverwaltungsinspektor 1 225
Marine.
49. 1. Gerichtsaktuare 2 600
55. 1. Werkmeister 1 225
55. 1. Garnisonverwaltungs- und Kaserneninspektoren 17 5.100
57. 6. Lazarethinspektoren 5 1.500
57. 6. Schiffslazareth-Depotverwalter 2 600
60. 1. Werkmeister 87 19.575
60. 1. Werftsekretäre für Konstruktionsbüreaus (Konstruktionszeichner) 16 4.800
60. 3. Werftbetriebssekretäre 43 12.900
61. 3. Werftsekretäre für Konstruktionsbüreaus (Konstruktionszeichner) 2 600
62. 1. Konstruktionszeichner 1 300
63. 1. Sekretär [88] 1 300
Summe III 313 79.740
Klasse 1.700 bis 2.900, durchschnittlich 2.300 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
24. 3. Zahlungsmeister 663 169.350
Sachsen.
24. 3. Zahlungsmeister 58 14.820
Württemberg.
24. 3. Zahlungsmeister 37 9.455
Summe IV 758 193.625
Klasse durchschnittlich 2.200 Mark.
a. 1.700 bis 2.700 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 4. Büreau- und Rechnungsbeamte II. Klasse (Büreauassistenten), Bauschreiber 22 5.500
3. 18. Büreau- und Rechnungsbeamte II. Klasse (Büreauassistenten), Kanzlisten, Bauzeichner, Bauschreiber 437 109.250
3. 22. Ober-Postassistenten und Ober-Telegraphenassistenten 2.919 729.750
Reichsdruckerei.
3a. 1. Büreau- und Rechnungsbeamte II. Klasse (Assistenten) 4 1.000
[89] Summe a 3.382 845.500
b. 1.800 bis 2.600 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsamt des Innern.
10. 2. Kanzleisekretäre 5 1.250
11. 2. Kanzleisekretäre 3 750
12. 2. Kanzleisekretäre 3 750
13. 2. Kanzleisekretäre 21 5.250
13a. 2. Kanzleisekretäre 17 4.250
13b. 3. Kanzleisekretär 1 250
Reichsheer.
Preußen etc.
16. 4. Kanzlisten 24 6.000
18. 2. Aktuarien 11 4.850
38. 1. Meister 40 10.000
Sachsen.
16. 4. Kanzlist 1 250
18. 1. Kanzlist 1 550
18. 2. Aktuarien 1 475
38. 1. Meister 7 1.750
Württemberg.
16. 4. Kanzlist 1 250
Marine.
46. 3. Rechner beim Observatorium in Wilhelmshaven 1 250
47. 1. Sekretariats- und Registraturassistenten 2 500
47. 1. Kanzlist 1 250
48. 2. Intendatur-Sekretariats- und Registraturassistenten 12 3.000
48. 2. Kanzlisten 8 2.000
[90] Summe b 160 42.625
c. 2.000 bis 2.400 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
24. 3. Ober-Roßärzte bei den Truppen 107 26.600
33. 1. Remontedepot-Ober-Roßärzte 25 6.400
35. 51. Ober-Roßärzte als Inspizienten beziehungsweise Assistenten 4 1.000
35. 56. Ober-Roßärzte als technische Vorstände 3 600
Sachsen.
24. 3. Ober-Roßärzte 9 2.100
Württemberg.
24. 3. Ober-Roßärzte 6 1.500
Summe c 154 38.200
Summe V 3.696 926.325
Klasse 1.800 bis 2.200, durchschnittlich 2.200 Mark.
Reichsamt des Innern.
10. 2. Büreaubeamte (Sekretariatsassistenten) 10 2.000
Reichsheer.
Preußen etc.
15. 1. Kassenassistenten 4 800
15. 1. Assistenten 1 200
25. 1. Proviantamtsassistenten 161 40.250
26. 1. Assistenten [91] 14 2.800
27. 1. Kaserneninspektoren 407 96.663
29. 3. Lazarethinspektoren 102 24.225
35. 18. Hausinspektoren bei der Haupt-Kadettenanstalt 4 96.663
35. 42. Inspektoren und Sekretär 3 525
39. 1. Fortifikationssekretäre 39 9.600
39. 1. Festungsbauwarte I. Klasse 15 3.750
84. 3. Inspektor 1 250
Sachsen.
25. 1. Proviantamtsassistenten 6 1.500
26. 1. Assistenten 4 800
27. 1. Kaserneninspektoren 18 4.275
29. 3. Lazarethinspektoren 6 1.425
39. 1. Fortifikationssekretär 1 50
Württemberg.
25. 1. Proviantamtsassistenten 9 2.250
26. 1. Assistent 1
27. 1. Kaserneninspektoren 22 5.225
29. 3. Lazarethinspektoren 5 1.187
Summe VI 833 198.875
Klasse durchschnittlich 1.850 Mark.
a. 1.000 bis 2.700 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 23. Vorsteher von Postämtern III. Klasse (Postverwalter), darunter 60 nicht vollbeschäftigte, welche künftig durchschnittlich 950 Mark beziehen [92] 2.835 583.875
Summe a 2.835 583.875
b. 1.700 bis 2.000 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsheer.
Preußen etc.
35. 3. Kanzleisekretär 1 350
35. 6. Kanzleisekretäre 2 400
35. 18. Kompagnieverwalter bei der Haupt-Kadettenanstalt 8 2.660
35. 18. Hausverwalter bei den Provinzial-Kadettenanstalten 6
35. 18. Kassensekretär bei der Haupt-Kadettenanstalt 1 800
35. 18. Kanzleisekretäre bei der Haupt-Kadettenanstalt 3
35. 18. Kanzleisekretäre beim Kommando des Kadettenkorps 2 400
37. 3. Revisionsbeamte 45 8.325
Sachsen.
35. 18. Hausverwalter 1 50
35. 18. Rendanturassistent 1 200
38. 1. Materialienschreiber 1 200
Württemberg.
Nichts.
Marine.
55. 1. Zeichner 2 550
60. 1. Zeichner 41 11.275
61. 3. Zeichner 4 1.100
62. 1. Zeichner 1 275
Summe b 119 26.585
[93] Summe VII 2.954 610.460
Klasse durchschnittlich 1.700 Mark.
a. 1.200 bis 2.200 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
35. 18. Civilerzieher 8 1.600
35. 26. Lehrer 24 4.800
35. 42. Lehrer 17 4.750
35. 42. Lehrer 2 400
38. 1. Lehrer 1 650
Sachsen.
35. 26. Lehrer 2 250
35. 42. Hausinspektor 1 200
35. 42. Lehrer bei der Soldatenknaben-Erziehungsanstalt 2 400
35. 42. Lehrer bei der Garnisonschule in Dresden 2 623
35. 42. Lehrer und Kantor der Festung Königstein 1 800
Württemberg.
Nichts.
Marine.
50. 1. Lehrer und Organist 1
50. 1. Lehrer und Küster 1
60. 3. Elementarlehrer 1
Summe a 63 14.482
b. 1.500 bis 1.900 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
16. 3. Intendantur-Sekretariatsassistenten 123 24.600
16. 3. Intendantur-Registraturassistenten 16 3.200
39. 1. Festungsinspektions-Büreauassistenten [94] 3 600
Sachsen.
16. 3. Intendantur-Sekretariats- und Registraturassistenten 10 2.000
Württemberg.
15. 1. Assistent 1 200
16. 3. Intendantur-Sekretariats- und Registraturassistenten 8 1.600
Marine.
60. 3. Werftsekretariatsassistenten 24 4.800
Summe b 185 37.000
Summe VIII 248 51.482
Klasse durchschnittlich 1.600 Mark.
a. 1.200 bis 2.000 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 4. Mechaniker bei der Telegraphenapparat-Werkstatt 19 3.325
3. 22. Maschinisten und Mechaniker 68 11.900
Summe a 87 15.225
b. 1.500 bis 1.700 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsheer.
Preußen etc.
39. 1. Fortifikations-Büreauassistenten [95] 9 2.250
Sachsen.
Nichts.
Württemberg.
Nichts.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 22. Postassistenten und Telegraphenassistenten 2.914 509.950
Summe b 2.923 512.200
Summe IX 3.010 527.425
Klasse 1.400 bis 1.600, durchschnittlich 1.500 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsheer.
Preußen etc.
35. 18. Kompagnieverwalter bei den Provinzial-Kadettenanstalten 12 1.800
39. 1. Festungsbauwarte II. Klasse 30 3.000
Sachsen.
35. 18. Kompagnieverwalter 2 300
Württemberg.
Nichts.
[96] Summe X 44 5.100
Klasse 900 bis 1.900, durchschnittlich 1.400 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
33. 1. Wirthschaftsinspektoren 30 6.000
Sachsen.
35. 42. Förster 1 200
Württemberg.
Nichts.
Summe XI 31 6.200
Klasse durchschnittlich 1.300 Mark.
a. 1.000 bis 1.600 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
33. 1. Rechnungsführer 13 2.275
38. 1. Materialienschreiber bei den Artilleriewerkstätten 1 130
Sachsen.
Nichts.
Württemberg.
Nichts.
[97] Summe a 14 2.405
b. 1.100 bis 1.500 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 24. Telegraphengehülfinnen 45 10.350 10.350
Beim Heimfall einer Stelle ist die Mindestbesoldung in Wegfall zu bringen; zunächst je 1.100 Mark, solange noch Gehülfinnen mit dieser Besoldung vorhanden sind; demnächst je 1.300 Mark; zuletzt je 1.500 Mark.
Summe b 45 10.350 10.350
Summe XII 59 12.755 10.350
Wiederholung.
Summe I 643 151.200
Summe II 5.037 1.384.850
Summe III 313 79.740
Summe IV 758 193.625
Summe V 3.696 926.325
Summe VI 833 198.875
Summe VII 2.954 610.460
Summe VIII 248 51.482
Summe IX 3.010 527.425
Summe X 44 5.100
Summe XI 31 6.200
Summe XII 59 12.755 10.350
Hierzu für Beamte der Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen (Tarifklasse V des Wohnungsgeldzuschusses der übrigen Reichsbeamten) 1.228 207.869 902
[98] Ueberhaupt 18.854 4.355.906 11.252
Von dem Mehrbedarf für das Etatsjahr 1890/91 entfallen auf:
Reichsamt des Innern 60 14.500
Reichsheer:
      Preußen etc. 2.137 512.553
      Sachsen 153 39.792
      Württemberg 99 24.592
Marine 306 76.500
Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung 14.867 3.479.100 10.350
Reichsdruckerei 4 1000
17.626 4.148.037 10.350
Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen 1.228 207.869 902
Summe wie vorstehend 18.854 4.355.906 11.252

[99]

Beilage zu Anlage I.Bearbeiten

Für Beamte der Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen (Tarifklasse V des Wohnungsgeldzuschusses der übrigen Reichsbeamten).

Reichs-
haushalts-Etat
für 1890/91
Dienststellung der Beamten. Nicht
pensions-
fähiger
Zuschuß
(für jede
Stelle)
Zahl
der
Stellen.
Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Kapitel. Titel. Mark. Mark. Mark.
Klasse 2.400 Mark bis 3.900 Mark.
4. 16. Werkstättenvorsteher 240 5
Summe für sich.
Klasse 2.100 Mark bis 2.900 Mark.
4. 15. Stationsvorsteher II. Klasse 240 80 2.557 477
4. 16. Stationskassenrendanten und Güterexpedienten II. Klasse 240 43 7.415
4. 16. Werkmeister 300 27 1.275 425
(außerdem für 10 Stellen als künftig wegfallend je
75)
4. 15. Bahnmeister I. Klasse 120 30 16.500
Summe 180 27.747 902
Klasse 1.800 Mark bis 3.000 Mark.
4. 14. Betriebssekretäre 240 192 26.475
Summe für sich.
Klasse 1.950 Mark bis 2.550 Mark.
4. 15. Telegraphenkontrolöre 120 10 1.200
4. 14. Zeichner und Kanzlisten I. Klasse 240 11 5.940
[100] Summe 21 7.140
Klasse 1.800 Mark bis 2.500 Mark.
4. 15. Stationsaufseher und Stationsassistenten 240 238 46.525
4. 16. Stationsassistenten für den Expeditionsdienst 240 169 42.450
4. 16. Materialienverwalter II. Klasse 240 6 360
Summe 413 89.335
Klasse 1.500 Mark bis 2.300 Mark.
4. 16. Lokomotivführer 240 300 26.000
Summe für sich.
Klasse 1.400 Mark bis 1.800 Mark.
4. 16. Zugführer und Ober-Packmeister 240 117 31.172
Summe für sich.
Gesamtsumme 1.228 207.869 902

[101]

Anlage II.Bearbeiten

Reichs-
haushalts-Etat
für 1890/91
Dienststellung der Beamten. Zahl
der
Stellen.
Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Kapitel. Titel. Mark. Mark.
Klasse I. 1.500 bis 2.100, durchschnittlich 1.800 Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichstag.
2. 3. Hausinspektor 1
Auswärtiges Amt.
4. 5. Kastellan 1
Preußen etc.
22. 13. Galvanoplastiker 1
Sachsen.
Nichts.
Württemberg.
Nichts.
Marine.
55. 1. Maschinist 1
57. 6. Maschinist 2
59. 1. Maschinist 1
60. 2. Führer und Maschinisten von Werftschleppdampfern, Schwimmkrähnen, Schwimmdocks, Dampfbaggern etc. und Spritzenmeister [102] 42
61. 3. Maschinist 1
62. 1. Maschinist 1
63. 1. Steuerleute 4
63. 1. Maschinist 1
Summe I 56
Klasse II. 1.500 bis 1.800, durchschnittlich 1.650 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
22. 13. Drucker, einschließlich 1 Oberdrucker und Hülfslithograph 9 1.350
25. 1. Mühlenmeister 8 2.000
25. 1. Mühlenmeister 1
Sachsen.
25. 1. Mühlenmeister 1
Württemberg.
25. 1. Mühlenmeister 1 200
Marine.
46. 4. Drucker (Kartendrucker) 1 525
55. 1. Bauschreiber 1 300
60. 2. Schleusenmeistergehülfen 2 300
60. 3. Werftschreiber 28 4.200
63. 1. Nebelsignalwärter 1 150
63. 1. Lotsen I. Klasse 7
[103] Summe II 61 8.425
Klasse III. 1.200 bis 1.800, durchschnittlich 1.500 Mark.
Reichstag.
2. 3. Unterbeamte 6 900
Reichskanzlei.
3. 5. Kanzleidiener 3 300
Auswärtiges Amt.
4. 5. Botenmeister, Kanzleidiener, Portiers und Hausdiener 46 6.600
Reichsamt des Innern.
7. 5. Botenmeister, Kastellan, Boten, Portiers und Hausdiener 25 3.300
Reichsheer.
Preußen etc.
14. 7. Botenmeister, Kanzleidiener, Pförtner, Hausdiener 67 9.750
15. 1. Kassendiener 5 750
22. 1. Botenmeister 5
22. 8. Botenmeister 1
Sachsen.
14. 7. Kanzleidiener, Pförtner und Hausdiener 3 1.230
15. 1. Kassendiener 1 60
Württemberg.
14. 7. Kanzleidiener und Pförtner 3 900
15. 1. Kassendiener [104] 1 300
Marine.
45. 3. Kanzleidiener, Pförtner und Hausdiener 9 1.350
46. 4. Botenmeister, Kanzleidiener, Pförtner und Hausdiener 27 3.750
59. 1. Hausaufseher 1
60. 3. Kanzlisten 12 1.800
60. 3. Magazin-Oberaufseher 3
Reichs-Justizverwaltung.
65. 5. Botenmeister und Kastellan, Boten, Portiers und Hausdiener 11 1.350
66. 6. Botenmeister, Kastellan, Boten, Hausdiener und Portiers 19 2.250
Reichsschatzamt.
67. 5. Botenmeister und Kastellan, Boten und Portiers 11 1.350
Reichs-Eisenbahn-Amt.
70. 5. Kastellan und Botenmeister, Boten, Portiers und Hausdiener 8 900
Rechnungshof des Deutschen Reichs.
73. 5. Kanzleidiener und Hausdiener 6 900
Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds.
77. 5. Kanzlei- und Kassendiener 2 300
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 5. Kastellane, Botenmeister, Kanzleidiener, Kassendiener, Portiers und Hausdiener 54 6.900
Reichsamt für die Verwaltung der Reichseisenbahnen.
4. 5. Boten 2 50
[105] Summe III 328 44.990
Klasse IV. 1.200 bis 1.600, durchschnittlich 1.400 Mark.
Fortdauernde Ausgaben. Reichsheer.
Preußen etc.
15. 1. Maschinist und Heizer 1 146
22. 1. Heizer 1 155
22. 13. Heizer 1 155
25. 1. Backmeister 59 9.835
25. 1. Magazin-Oberaufseher 1 140
Anmerkung: Der Vermerk im Etat „darunter 105 Mark künftig wegfallend“ ist zu streichen.
25. 1. Maschinisten und Heizer 15 2.190
26. 1. Maschinisten und Heizer 14 2.044
27. 1. Maschinisten und Heizer 18 2.628
29. 3. Maschinisten und Heizer 19 2.774
35. 6. Maschinisten und Heizer 1 320
35. 18. Maschinist bei der Haupt-Kadettenanstalt 1 100
35. 42. Maschinist 1 320
36. 1. Maschinisten 2 400
37. 3. Werkmeister 1 140
37. 3. Maschinenaufseher 7 1.400
Sachsen.
25. 1. Backmeister 2 325
25. 1. Maschinisten und Heizer 2 292
27. 1. Maschinisten und Heizer 9 1.314
28. 1. Bauaufseher 2 300
29. 3. Maschinisten und Heizer [106] 1 149
Württemberg.
25. 1. Backmeister 3 570
25. 1. Maschinisten und Heizer 2 292
26. 1. Maschinist und Heizer 1 146
Marine.
50. 1. Küster 4 608
55. 1. Untermaschinist 1 40
55. 1. Heizer 3 1.500
59. 1. Heizer 1 500
63. 1. Materialienverwalter 1 50
63. 1. Lootsen II. Klasse 7 350
63. 1. Untersteuerleute 2 100
Summe IV 183 29.000
Klasse V. 1.100 bis 1.500, durchschnittlich 1.300 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
18. 1. Kanzleidiener 3 300
22. 1. Kanzleidiener, Hausdiener, Pförtner 14 1.400
22. 13. Kanzleidiener, Hausdiener, Pförtner 11 1.100
25. 1. Magazin-Oberaufseher 7 1.015
Sachsen.
18. 1. Kanzleidiener 1 220
22. 1. Kanzleidiener 1 20
25 1. Magazin-Oberaufseher [107] 1 145
18. 1. Kanzleidiener 1 100
25. 1. Magazin-Oberaufseher 2 290
Marine.
53. 1. Magazinaufseher 4 520
54. 1. Magazinaufseher 2 260
55. 1. Aufseher bei dem Wasserwek in Wilhelmshaven 2 260
55. 1. Bauaufseher 3 390
60. 3. Magazinaufseher 34 4.420
60. 3. Bauaufseher 5 650
60. 3. Dockwärter 4 520
63. 1. Nebelsignalwärter 1 220
Summe V 96 11.790
Klasse VI. 1.000 bis 1.500, durchschnittlich 1.250 Mark.
Reichsamt des Innern.
10. 2. Botenmeister, Kanzleidiener und Portier 7 1.190
11. 2. Haus- und Laboratoriendiener sowie Boten 3 510
12. 2. Kanzleidiener und Portier 4 680
13. 2. Botenmeister und Kanzleidiener 13 2.210
13a. 2. Botenmeister, Kanzleidiener und Portier 12 2.040
13b. 3. Kastellane und Hausdiener 3 510
Reichsheer.
Preußen etc.
14. 7. Oberdrucker 1
14. 7. Druckereigehülfen [108] 2 450
15. 2. Kassendiener 1 50
16. 5. Büreaudiener 16 2.720
17. 1. Divisions- und Garnisonküster 69 13.524
17. 2. Divisions- und Garnisonküster 37 7.252
35. 10. Kustoden 2 1.060
Sachsen.
16. 5. Büreaudiener 1 50
17. 1. Divisions- und Garnisonküster 4 784
17. 2. Divisions- und Garnisonküster 1 196
Württemberg.
16. 5. Büreaudiener 1 300
Marine.
45. 3. Drucker 1 125
46. 4. Drucker und Druckereigehülfen 3 375
46. 4. Büreaudiener und Hauswart 2 240
47. 1. Büreaudiener und Portier und Hauswart 5 850
48. 3. Büreaudiener 4 680
51. 5. Kassendiener 2 340
59. 1. Portier 1 170
60. 3. Portiers, Büreau- und Kassendiener 9 1.530
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 5. Unterbeamte beim Postanweisungsamt, Postzeugamt, Telegraphen-Ingenieurbüro und bei der Telegraphen-Werkstatt 6 750
3. 5. Drucker 3 375
3. 19. Unterbeamte (Postschaffner) 148 24.320
3. 25. Botenmeister und Postschaffner 130 15.975
[109] Summe VI 491 79.356
Klasse VII. 900 bis 1.500, durchschnittlich 1.200 Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichsheer.
Preußen etc.
22. 1. Heizergehülfe 1 150
22. 13. Heizergehülfe 1 150
25. 1. Magazinaufseher 129 34.830
26. 1. Packmeister 14 2.730
27. 1. Waschmeister 1 615
27. 1. 2
27. 1. Portier in Karlsruhe 1 150
34. 35. Pförtner beziehungsweise Aufseher 1 180
Sachsen.
25. 1. Magazinaufseher 14 3.780
26. 1. Oberaufseher 4 480
Württemberg.
25. 1. Magazinaufseher 7 1.890
26. 1. Packmeister 1 195
Marine.
63. 1. Leuchtthurmwärter und Leuchtthurmwärtergehülfen 11 3.300
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 25. Unterbeamte im inneren Dienste (Ober-Postpackmeister, Oberbriefträger, Postpackmeister, Postwagenaufseher, Briefträger, Postschaffner) 13.885 2.081.100
3. 26. Telegraphenleitungs-Aufseher 280 112.000
[110] Summe VII 14.352 2.241.400 150
Klasse VIII. 800 bis 1.200, durchschnittlich 1.000 Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichsheer.
Preußen etc.
25. 1. Büreaudiener 19 3.325
27. 1. Büreau- und Kassendiener in Berlin 1
27. 1. Todtengräber in Metz 1 100
29. 1. Portier 1 175
35. 34. Hausdiener 1 100
35. 42. Aufseher 1 175
37. 2. Zeughausbüchsenmacher 45 8.145
37. 3. Maschinenheizer, Pförtner, Nachtwächter, Hausdiener 23 2300
38. 1. Unterbeamte (Portiers, Hausdiener, Nachtwächter) 43 4.300
Sachsen.
25. 1. Büreaudiener 1 175
35. 42. Aufseher 2 500
37. 2. Zeughausbüchsenmacher 3 543
38. 1. Unterbeamte (Pförtner) 3 840
Württemberg.
25. 1. Büreaudiener 2 350
37. 2. Zeughausbüchsenmacher 2 362
Marine.
55. 1. Heizer bei den Wasserwerken 2 200
55. 1. Sielwärter 1 100
57. 6. Heizer 4 400
[111] Summe VIII 155 22.090
Klasse IX. 700 bis 1.100, durchschnittlich 900 Mark.
Reichsheer.
Preußen etc.
15. 1. Hausdiener 2 360
24. 3. Büchsenmacher 528 71.280
24. 3. Waffenmeister 97 13.095
26. 1. Lagerdiener 28 4.200
27. 1. Kasernen- und Arrestwärter 796 143.280
29. 1. Hausdiener und Aufwärter beziehungsweise Heizer 10 1.800
29. 3. Civilkrankenwärter und Hausdiener 403 72.540
35. 1. Kanzleibote 1 180
35. 3. Kanzleidiener und Pförtner, Kasernenwärter 2 180
35. 6. Unterbeamte (Pförtner, Büreau-, Klassen- und Hausdiener) 8 1.440
35. 10. Unterbeamte (Pförtner, Haus- und Klassendiener etc.) 9 1.620
35. 18. Unterbeamte (Kanzleidiener, Pförtner, Tafeldecker, Aufwärter, Lazarethwärter, Lazarethgehülfen und Nachtwächter etc.) 175 31.500
35. 26. Wärter 5 900
35. 26. Büchsenmacher 6 810
35. 30. Büchsenmacher 2 270
35. 42. Röhrmeister und Holzwächter 1 180
35. 71. Pförtner 1 180
37. 5. Kasernenwärter 1 180
84. 3. Hauswärter und Civilkrankenwärter 3 540
Sachsen.
24. 3. Büchsenmacher 48 6.480
24. 3. Waffenmeister [112] 8 1.080
26. 1. Aufseher 8 1.200
26. 1. Pförtner 1 180
27. 1. Kasernenwärter 42 7.560
35. 18. Unterbeamte (Pförtner, Aufwärter, Krankenwärter etc.) 13 2.340
35. 26. Wärter 1 60
35. 26. Büchsenmacher 1 135
Württemberg.
24. 3. Büchsenmacher und Waffenmeister 36 4.860
26. 1. Lagerdiener 2 225
27. 1. Kasernenwärter 29 5.220
29. 3. Civilkrankenwärter und Hausdiener 17 3.060
Marine.
51. 5. Büchsenmacher 11 1.485
55. 1. Kasernenwärter und Gefängnißwärter 27
57. 6. Krankenwärter 14
60. 3. Brückenwärter 1
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 26. Packetträger, Stadtpostboten 2.610 261.000
Summe IX 4.947 639.420
Klasse X. 700 bis 900, durchschnittlich 800 Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichsheer.
Preußen etc.
20. 1. Büreaudiener bei der Kommandantur in Rastatt 1 39 39
25. 1. Magazinwächter, darunter 1 Portier [113] 24 1.100
27. 1. Todtenhofaufseher in Cassel 1 200 200
35. 42. Hausmänner, Krankenwärter, Gärtner 5 1.000
35. 51. Hausdiener 6 750
35. 56. Hausdiener 3 375
84. 3. Küster 2 250
Sachsen.
27. 1. Unterbeamter – Schornsteinfeger – der Festung Königstein 1 134 134
35. 42. Hausmann 1 200
Württemberg.
Nichts.
Summe X 44 4.048 373
Klasse XI. 650 bis 900, durchschnittlich 775 Mark.
Einnahme. Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
3. 27. Landbriefträger 13.500 1.687.500
Summe IX für sich. [114]
Klasse XII. 400 bis 800, durchschnittlich 600 Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichsheer.
Preußen etc.
33. 1. Futtermeister 40 6.000
Sachsen.
Nichts.
Württemberg.
Nichts.
Summe XII für sich. [114]
Wiederholung.
Summe I 56
Summe II 61 8.425
Summe III 328 44.990
Summe IV 183 29.000
Summe V 96 11.790
Summe VI 491 79.356
Summe VII 14.352 2.241.400 150
Summe VIII 155 22.090
Summe IX 4.947 639.420
Summe X 44 4.048 373
Summe XI 13.500 1.687.500
Summe XII 40 6.000
Gesamtsumme 34.253 4.774.019 523
Hierzu: für die unteren Beamten bei der Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen 3.278 329.704 3.774
Ueberhaupt 37.531 5.103.723 4.296
Nachrichtlich:
Fortdauernde Ausgabe.       Nicht aufgenommen sind:
24. 3. Regimentssattler (Preußen) 73
Regimentssattler (Sachsen) 6
Regimentssattler (Württemberg 4
84. 3. Todtengräber beim Invalidenhause in Berlin (Preußen) 1
60. 2. Werftfeuermeister (Marine) 3
17. 2. Militärküster (Preußen) 1
[115] Summe der unteren Beamten 37.619 5.103.723 4.296
Von dem Mehrbedarf für 1890/91 entfallen auf:
Reichstag 7 900
Reichskanzlei 3 300
Auswärtiges Amt 47 6.600
Reichsamt des Innern 68 10.440
Reichsheer:
      Preußen etc. 2.843 476.792 389
      Sachsen 181 30.729 134
      Württemberg 111 19.260
Marine 318 31.978
Reichs-Justizverwaltung 30 3.600
Reichsschatzamt 11 1.350
Reichs-Eisenbahn-Amt 8 900
Rechnungshof des Deutschen Reichs 6 900
Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds 2 300
Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung 30.616 4.189.920
Reichsdruckerei
Reichsamt für die Verwaltung der Reichseisenbahnen 2 50
34.253 4.774.019 523
Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen 3.253 329.704 3.773
Summe wie oben 37.531 5.103.723 4.296

[116]

Beilage zu Anlage II.Bearbeiten

Für die unteren Beamte bei der Betriebsverwaltung der Reichseisenbahnen.

Reichs-
haushalts-Etat
für 1890/91
Dienststellung der Beamten. Nicht
pensions-
fähiger
Zuschuß
(für jede
Stelle)
Zahl
der
Stellen.
Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Kapitel. Titel. Mark. Mark. Mark.
Einnahme. Klasse A. 1.320 Mark bis 1.920 Mark.
4. 15. Telegraphisten 120 105 12.526
4. 16. Lademeister 120 143 27.097
Summe A. 248 39.623
Klasse B. 1.320 Mark bis 1.720 Mark.
4. 15. Rangirmeister 90 74 16.775
4. 15. Wagenmeister 90 62 11.659
Summe B. 136 28.434
Klasse C. 1.220 Mark bis 1.620 Mark.
4. 16. Packmeister 240 122 4.505 405
Summe C. für sich
Klasse D. 1.120 Mark bis 1.620 Mark.
4. 14. Billetdrucker 180 3 276
4. 16. Magazinaufseher 180 14 430 103
4. 16. Büreau- und Kassendiener 120 19 1.485 465
4. 15. Haltestellenaufseher und Weichensteller I. Klasse 120 148 5.340
4. 16. Lokomotivheizer 120 300 15.641 1.000
[117] Summe D. 484 23.172 1.568
Klasse E. 920 Mark bis 1.320 Mark.
4. 15. Portiers und Rottenführer 90 29 54.025
4. 15. Weichensteller II. Klasse 120 547 59.765
4. 16. Schaffner 180 200 4.686 1.800
4. 16. Bremser 120 385 41.492
Summe E. 1.425 159.968 1.800
Klasse F. 820 Mark bis 1.020 Mark.
4. 15. Bahnwärter 90 863 74.002
Summe F. für sich.
Gesamtsumme 3.728 329.704 3.773

[118]

Anlage III.Bearbeiten

Reichs-
haushalts-Etat
für 1890/91
Dienststellung der Beamten. Für
das Etatsjahr
1890/91
treten hinzu.
Darunter
künftig
wegfallend.
Kapitel. Titel. Mark.
Fortdauernde Ausgabe. Reichstag.
2. 5. Zur Remunerirung von Stenographen, Stenographengehülfen, Hülfsarbeitern für den Büreau-, Kanzlei-, Bibliothek- und Botendienst und sonstiger Hülfsleistungen 5.755
Auswärtiges Amt.
4. 7. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 10.210
Reichsamt des Innern.
7. 7. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 1.020
Schiffsvermessungsamt.
7d. 4. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 170
Statistisches Amt.
10. 4. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 14.440
Normal-Aichungskommission.
11. 4. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 1.310
Gesundheitsamt.
12. 4. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen [119] 1.180
Patentamt.
13. 5. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 3.410
Reichs-Versicherungsamt.
13a. 4. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 3.780
Physikalisch-technische Reichsanstalt.
13b. 5. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 2.040
Verwaltung des Reichsheeres.
a.Preußen etc.
Kriegsministerium.
14. 9. Zur Remunerirung von Kanzleidiätarien 1.440
Militär-Intendanturen.
16. 6. Zur Annahme von Büreaudiätarien für den Sekretariats- und Registraturdienst. Zur Annahme von Kanzleidiätarien 4.650
Gouverneure, Kommandanten und Platzmajore.
20. 1. Für einen Boten bei der Kommandantur in Berlin 60
Generalstab und Landesvermessungswesen.
22. 2. Remunerationen für Kanzleidiätare 750
22. 14. Remunerationen 9.285
Technische Institute der Artillerie.
38. 2. Zur Remunerirung von Laboratoriendienern bei der Versuchstelle für Explosivstoffe [120] 360
b.Sachsen.
Kriegsministerium.
14. 9. Zur Remunerirung von Kanzleidiätarien 270
Militär-Intendantur.
16. 6. Zur Annahme von Büreaudiätarien für den Sekretariats- und Registraturdienst. Zur Annahme von Kanzleidiätarien 300
Generalstab.
22. 2. Remunerationen 375
c.Württemberg.
Kriegsministerium.
14. 9. Zur Remunerirung von zwei Kanzleidiätarien 150
Militär-Intendantur.
16. 6. Zur Annahme von Büreaudiätarien für den Sekrertariats- und Registraturdienst. Zur Annahme eines Kanzleidiätars 300
Verwaltung der kaiserlichen Marine.
Oberkommando.
45. 4. Remunerationsfonds für Hülfsarbeiter bei dem Oberkommando 250
Reichs-Marine-Amt.
46. 5. Remunerationsfonds für Hülfsarbeiter bei im Reichs-Marine-Amt [121] 2.650
Deutsche Seewarte.
47. 2. Remunerationsfonds 1.600
Stations-Intendanturen.
48. 4. Remunerationsfonds 150
Servis- und Garnisonverwaltunsgwesen.
55. 2. Remunerationsfonds 450
Krankenpflege.
57. 7. Remunerationsfonds 200
Werftbetrieb.
60. 5. Remunerationsfonds 6.750 1.775
Lootsen-, Betonnungs- und Leuchtfeuerwesen.
63. 2. Zur Gewährung von Remunerationen und Löhnen an das beim Lootsen-, Betonnungs- und Leuchtfeuerwesen beschäftigte Personal 5.850
Reichs-Justizverwaltung.
Reichs-Justizamt.
65. 7. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 400
Reichsgericht.
66. 8. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 1.900
Reichsschatzamt.
67. 7. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 210
Rechnungshof des Deutschen Reichs.
73. 7. Für Hülfsarbeiter im Büreau- und Kanzleidienst [122] 90
Verwaltung des Reichs-Invalidenfonds.
77. 7. Zur Remunerirung von Hülfsleistungen 120
Reichs-Post- und Telegraphenverwaltung.
Einnahme. Zentralverwaltung.
3. 7. Für Hülfsleistungen und zu Stellvertretungskosten 7.250
Betriebsverwaltung.
3. 30. Für Hülfsleistungen im Beamten- und Unterbeamtendienste bei den Ober-Postdirektionen 49.000
3. 31. Für Postagenten bis zum Meistbetrage von 470 Mark bei Stellen ohne Telegraphenbetrieb und von 600 Mark bei Stellen mit Telegraphenbetrieb 182.840
3. 32. Für Postpraktikanten und nicht angestellte Post- und Telegraphenassistenten 336.000
3. 33. Für Hülfsleistungen im Beamtendienste bei den Post- und Telegraphenämtern 94.925
3. 34. Für Posthülfsstellen und für Hülfsleistungen im Unterbeamtendienste 1.346.090
3. 36. Stellvertretungskosten für Beamte und Unterbeamte 200.650
3. 49. Für Beförderung der Posten, sowie für Anlagen im Interesse des Postbeförderungsdienstes; ferner vertragsmäßiger Zuschuß zu den Futterkosten, sowie zu außerordentlichen Unterstützungen behufs Aufrechterhaltung des Postfuhrwesens 120.000
Reichs-Druckerei.
3a. 4. Tagegelder für Hülfsarbeiter und Hülfsschreiber 5.675
Verwaltung der Eisenbahnen.
Betriebsverwaltung.
4. 18. Andere persönliche Ausgaben 112.352
Gesammtsumme 2.536.657 1.775