Hauptmenü öffnen
Textdaten
Autor: Eduard Mörike
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gebet
Untertitel:
aus: Gedichte, S. 187
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1848
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart / Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Siehe auch Eduard Mörike: Gedichte in einem Band. Insel Verlag Frankfurt am Main und Leipzig 2001, S. 164, ISBN 3-458-17080-4. Zur Textgeschichte und weiteren Versionen siehe Lyrik und Lied
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


[187] Gebet.

1.

Herr! schicke, was du willt,
Ein Liebes oder Leides;
Ich bin vergnügt, daß Beides
Aus Deinen Händen quillt.

2.

5
Wollest mit Freuden

Und wollest mit Leiden
Mich nicht überschütten!
Doch in der Mitten
Liegt holdes Bescheiden.


Anmerkungen (Wikisource)

Das Gedicht besteht aus zwei Strophen die nicht gleichzeitig erschienen sind. Der Erstdruck der zweiten Strophe erschien 1832 im Maler Nolten. 1848 veröffentlichte Mörike eine Gedichtsammlung, in der sich das Gedicht in der Form eines Zyklus bestehend aus zwei Teilen vorfindet.



  Dieser Quellentext existiert auch als Audiodatei. (Mehr Informationen zum Projekt Gesprochene Wikisource)
Datei speichern | Lizenz